Fandom

Musik-Wiki

A Spike On T Phenomena

Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Wikipedia:Löschregeln Dieser Artikel wurde zur Löschung vorgeschlagen.

Falls du Autor des Artikels bist, lies dir bitte durch, was ein Löschantrag bedeutet, und entferne diesen Hinweis nicht.
Zur Löschdiskussion

Begründung: Vorlage:Löschantragstext/Februar Zwar gut geschrieben, aber leider keine Relevanz erkennbar --Niesy74 (Diskussion) 08:47, 7. Feb. 2015 (CET)


a.spike on T phenomena
Allgemeine Informationen
Herkunft Erfurt, Jena (Deutschland)
Gründung 2008
Website aspikeontphenomena.blogspot.de/
Aktuelle Besetzung
Marcel Hilpert
Benjamin Weber
Frederic Schmidt
Andreas Steinkopff

a.spike on T phenomena ist eine deutsche Indierock-Band aus Erfurt/ Jena. Ihre Lieder sind überwiegend melancholisch und werden in englischer Sprache präsentiert. Ihre Texte sind geprägt von Melancholie und surrealen Alltagserfahrungen. Die Titel spielen dabei häufig auf Literatur oder Filminhalte an.

Geschichte Bearbeiten

Die Geschichte von a.spike on T phenomena beginnt 2008, in einem kleinen Proberaum in Tilleda (Sachsen Anhalt). Hier trafen sich Frederic Schmidt (Drums), Benjamin Weber (Gitarre, Synthesizer), Andreas Steinkopff (Bass) und Marcel Hilpert (Gesang, Gitarre) zum Proben. Nach ersten erfolgreichen Auftritten und dem Gewinn mehrerer lokaler Band-Wettbewerbe[1] entschloss man sich, als Band längerfristig zusammen zu arbeiten. Ursprünglich als „The Pacemaker“ [dt. Der Schrittmacher] gegründet, änderte die Band ihren Namen 2011 zu a.spike on T phenomena ab. Dieser verweist auf einen vermeintlichen Herzfehler des Bassisten und entspringt einem Begriff der Medizin.

Diskografie Bearbeiten

EPs Bearbeiten

  • 2011: The Pacemaker
  • 2011: Her Lovely Bones


2010 begab sich die Band erstmals in ein professionelles Studio, um ihre EP „The Pacemaker“ aufzunehmen. Unter der Regie von Fritjof Rödel (Northern Lite,The World Domination) und Sven „Ice“ Ehrhardt (ehemals Mister Sushi) nahm die Gruppe im Atomino Studio[2] insgesamt 5 Songs auf, die alle auf der CD erschienen. Das Artwork zeigt eine Frau, deren Oberkörper von einer Hand, welche der Form eines Herzmuskels ähnelt, umschlungen wird. Es basiert auf einer Zeichnung von Franziska Spaniel. Veröffentlicht wurde „The Pacemaker“ dann 2011 und war ausschließlich auf den Konzerten der Band erhältlich. Heute ist die Platte als Download verfügbar.[3] Bei der textlichen Umsetzung berief man sich auf Texte von Marcel Hilpert und Benjamin Weber.

Im gleichen Jahr begaben sich a.spike on T phenomena erneut ins Studio, um ihre zweite EP „Her Lovely Bones“ einzuspielen. Man entschied sich erneut für Erfurt und besuchte das Ground Control Studio[4] im Herzen Erfurts. Alle Songs notierten hier ausschließlich Marcel Hilpert als Texter. Das Artwork wurde von Marina Müller beigesteuert. Es zeigt eine Frau, deren Gesicht durch ein rotes Tuch verschleiert ist.

Sonstiges Bearbeiten

Nach Veröffentlichung der zweiten EP, ebenfalls ausschließlich im Live-Vertrieb, unternahm man zahlreiche deutschlandweite Auftritte und entschied sich für Promoauftritte bei Balcony TV Hamburg. Hier wurden die Songs „Her Lovely Bones“ (Dezember 2012) sowie das unveröffentlichte „Fish=Me“ [Oktober 2012] präsentiert. Als Musikvideo, für den Titelsong der EP „Her Lovely Bones“, wurde ein Kurzclip der damaligen Erfurter Kunststudentin, Katja Hoffmann, verwendet.

Bereits im April 2013 kündigte die Band eine neue EP mit dem Titel „All Noise Needs Air“ an, die bis dato unveröffentlicht blieb. Laut Band soll es jedoch ab März 2015 neue Konzerte geben. Eine erste Ankündigung gab es für das PalimPalim Indoor-Festival in Magdeburg.

Sänger Marcel Hilpert bildet des Weiteren zusammen mit Denis Wanic und Frederic Schmidt das Trio Elephants In Castle, welches bereits zwei EPs (Elephants In Castle & Octagon) veröffentlichte. Seit 2014 ist Schmidt außerhalb der Bands ebenfalls im Elektro-Projekt „Fren & Sved“ tätig.

Literatur Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. http://www.mz-web.de/sangerhausen/die-band--the-pacemaker--holte-sich-den-ersten-platz,20641084,18078708.html
  2. http://www.atomino-studio.de/work/musikproduktion/
  3. http://aspikeontphenomena.bandcamp.com/album/the-pacemaker-ep
  4. http://www.groundcontrol-studio.com/

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki