Fandom

Musik-Wiki

Aaron Carter

Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Aaron Carter.jpg

Aaron Carter

Aaron Charles Carter (* 7. Dezember 1987 in Tampa Bay, Florida) ist ein US-amerikanischer Popsänger.

Leben Bearbeiten

Sein erstes Album veröffentlichte er mit neun Jahren in Deutschland, als sich sein Bruder Nick Carter, Mitglied der Boygroup Backstreet Boys, in Deutschland aufhielt. Danach zog er sich in die USA zurück.

Carter hat neben seinem Bruder Nick noch weitere Geschwister: Angel (Zwillingsschwester), Leslie, „B.J.“ Bobbie Jean, „Ginger“ Virginia (Halbschwester), sowie einen Halbbruder namens Kanden Brent.

Anfang 2010 wurde bekannt, dass er Mitinhaber einer Pizzeria in Fort Lauderdale geworden ist.

Carter war von 2001 bis 2002 mit der US-amerikanischen Sängerin, Schauspielerin und Unternehmerin Hilary Duff liiert.

Diskografie Bearbeiten

Alben Bearbeiten

Veröffentlichung Titel Anmerkung Chart-Positionen
DE US SWE UK SUI AUS FIN
1. Dezember 1997 (Europa),
16. Juni 1998 (USA)
Aaron Carter Gold in Norwegen, Spanien, Dänemark, Kanada und Deutschland, 1998 erneut veröffentlicht (zusätzlicher Song Surfin' USA) 13 6 12 16 17 27
26. September 2000 (USA) Aaron's Party (Come Get It) 1,5 Millionen-mal verkauft, 3-fach Platin 82 4 57
7. August 2001 Oh Aaron 600.000-mal verkauft, Gold 7
3. September 2002 Another Earthquake 100.000-mal verkauft 18
26. November 2003 (D) ,
4. November 2003 (USA)
Most Requested Hits 50.000-mal verkauft, Hitcompilation des 2. bis 4. Albums (und Jimmy Neutron-Soundtracks) mit 3 neuen Liedern
17. Februar 2006 (D) ,
17. Januar 2006 (USA)
Come Get It: The Very Best of Aaron Carter 2. Hitcompilation des 2. bis 4. Albums ohne neue Lieder (und Jimmy Neutron-Soundtracks)
28. Februar 2006 2 Good 2 B True 3. Hitcompilation des 2. bis 4. Albums (und Der kleine Vampir-Soundtracks) mit 2 neuen Liedern

Singles Bearbeiten

Jahr Titel Album Chart-Positionen
DE US SWE UK SUI AUS
1997 Crush on You Aaron Carter 5 18 9 5 6
1997 Crazy Little Party Girl Aaron Carter 13 9 7 17 19
1997 I'm Gonna Miss You Forever Aaron Carter 13 9 24 24 32
1998 Surfin' USA Aaron Carter (Re-Release) 18 51 18 25 28
1998 Let the Music Heal Your Soul
(mit den Bravo All Stars)
6 36
2000 Aaron's Party Aaron's Party 68 35 4 31
2000 I Want Candy Aaron's Party 68 35 10 51
2000 That's How I Beat Shaq Aaron's Party 96
2000 The Clapping Song Aaron's Party
2001 Oh Aaron Oh Aaron
2001 Leave It up to Me OST „Jimmy Neutron“
2001 Not Too Young, Not Too Old Oh Aaron
2001 I'm All About You Oh Aaron
2002 Another Earthquake Another Earthquake
2002 Summertime Another Earthquake
2002 To All the Girls Another Earthquake
2003 Do You Remember Another Earthquake
2003 She Wants Me Twister Moves
2004 One Better
(mit Nick Carter)
Most requested hits
2005 Saturday Night OST „Popstar“
2009 Let Go
2009 Dance with Me
(mit Flo Rida)

Filmographie Bearbeiten

  • 2002: Liberty's Kids: Est. 1776 als Joseph Plumb Martin
  • 2004: Fat Albert als das Kind
  • 2005: Supercross als Owen Cole
  • 2005: Popstar als JD McQueen
  • 2006: I Want Someone to Eat Cheese With als Marty

Gastauftritte Bearbeiten

Auszeichnungen Bearbeiten

Aaron Carter steht als jüngster Sänger, der eine Platin-Schallplatte erhielt, im Guinness-Buch der Rekorde.

Weblinks Bearbeiten

ar:آرون كارترceb:Aaron Carter da:Aaron Carterfi:Aaron Carterid:Aaron Carterja:アーロン・カーターno:Aaron Cartersv:Aaron Carter tr:Aaron Carter

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki