Fandom

Musik-Wiki

Beatbaron

Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Stop hand nuvola.svg Dieser Artikel wurde zum Export in das Musik-Wiki angemeldet. -- TotalUseless (N) [utzlos] 04:56, 9. Jan. 2013 (CET)
Wikipedia:Löschregeln Dieser Artikel wurde zur Löschung vorgeschlagen.

Falls du Autor des Artikels bist, lies dir bitte durch, was ein Löschantrag bedeutet, und entferne diesen Hinweis nicht.
Zur Löschdiskussion

Begründung: Vorlage:Löschantragstext/Januar Relevanz nicht dargestellt; Wahrscheinlich selbstdarsteller. --Doppelback (Diskussion) 03:40, 9. Jan. 2013 (CET)


Qsicon Quelle.svg Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Datei:Beatbaron MPC.jpg

Beatbaron (* 8. Februar 1982 in Berlin; bürgerlich Marc Hauke) ist ein deutscher Musikproduzent aus München. Er ist außerdem unter den Namen Frank Stone als Rapper bekannt. Er ist Gründer des Labels BEATBUNKER Records.

Biografie Bearbeiten

Beatbaron, in Berlin geboren und aufgewachsen, hatte als Sohn eines Drummers bereits in frühen Jahren musikalischen Bezug. Im Alter von 8 Jahren nahm er professionellen Klavierunterricht. Durch die Hits der späten 80er und frühen 90er Jahre geprägt, beginnt er im Alter von 17 Jahren selber Musik, mit Schwerpunkt Hiphop, zu produzieren. In der damaligen Münchner Formation Subversive Zellen lassen sich schon früh musikalische Erfolge verzeichnen - so wurde z.B. Generation X Titelsong zum gleichnamigen Film.

Im Jahre 2002 gründete Beatbaron in Zusammenarbeit mit dem Münchner Produzenten Raphiness, den Berlinern Kazbah, Antonio BLN (früher Kaszdro), Ganesch und der Bremerhavener Rapkombo Mob.Inc. das Label bzw. Künstlerkollektiv BEATBUNKER Records.

Diese veröffentlichten unter gleichem Namen 2007 ihr musikalisches Debüt Kein Ende in Sicht, welches in sämtlichen größeren Magazinen (siehe z.B. JUICE #101) sowie diversen Online-Plattformen große Aufmerksamkeit bekam. Hier führte Beatbaron die Rolle als ausführender Produzent aus.

Seither hat Beatbaron auf vielen größeren Produktionen mitgewirkt.

Ohne sich auf bestimmte Stilrichtungen festlegen zu wollen produziert Beatbaron, geprägt von dem Sound & Workflow der Akai MPC2000XL, größtenteils im Bereich Hiphop.

Diskografie Bearbeiten

Beatbaron
Allgemeine Informationen
Genre(s) Hiphop, RnB, Dubstep
Gründung 2000
Website www.beatbaron.de
Live- und Session-Mitglieder
  • Akai MPC2000XL
  • Akai MPD32
  • Akai MPC Renaissance
  • CME UF-8
  • E-MU MP-7
  • microKORG
  • Hoefner Violin Bass
  • ...

Weblinks Bearbeiten

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki