Fandom

Musik-Wiki

Bierpatrioten

Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Bierpatrioten
Allgemeine Informationen
Genre(s) Oi!
Gründung 1992
Auflösung 2000
Website http://www.myspace.com/bierpatriotenoffiziell
Gründungsmitglieder
Schulle (1992 bis 2000)
Frank (1992 bis 2000)
Jana (1992 bis 1995)
Pepe (1992 bis 1994)
Letzte Besetzung
Gesang
Schulle (Daniel Schulz)
Gitarre
Frank Tetzel
Bass
Sören Schwunke (seit 1996)
Schlagzeug
Ille (Steffen Ilk) (seit 1995)

Bierpatrioten ist eine Oi!-Band aus Berlin. Die Bierpatrioten haben starke Streetpunk-Elemente, wobei sie zum Schluss ihrer musikalischen Laufbahn Oi! mit Hardcore und Metal kombinierten.

Geschichte Bearbeiten

Die Band Bierpatrioten aus Berlin wurde 1992 gegründet von Schulle, Frank, Jana & Pepe. Im gleichem Jahr erschien ihr erstes Demo-Tape namens "Immer breit". Es gab viele positive Resonanz und 3 Songs vom ersten Demo-Tape fanden sich auf einem internationalen Punkrock-Sampler mit dem Titel „Oi! It's a World Invasion! Vol 1.“ wieder. Schnell wurde das Interesse verschiedener Szene-Labels geweckt.

Auf dem damaligen noch unpolitischen Label Dim Records erschien 1993 ihre erste offizielle Single „Titten Raus“, darauf folgend produzierten sie 1994 ihr erstes Album „Randale, Pogo, Alkohol“. Kurz danach gab es politische Differenzen mit Dim Records und die Band verließ dieses Label, um sich von diversen rechtsoffenen musikalischen Produktionen die dann folgten zu distanzieren.

Der Wechsel 1995 zu Scumfuck Records war für Bierpatrioten ein wichtiger Schritt um vielen zu zeigen, dass sie keine politisch interessierte Band sind. Kurz darauf veröffentlichten sie die Single „Die Russen kommen“. Der Plattenname & Titel Song sind von der Werner – Beinhart!-Zeichentrick Verfilmung inspiriert.

1997 veröffentlichte S.O.S. Records eine Picture Single mit dem Titel „Aus der Traum“.

Nordland Records, später Streetmusic, veröffentlichte 1998 ihr zweites Album „Auf dem Weg zur Hölle“. Auf diesem Album coverten Bierpatrioten den Song „Kneipenterroristen“ von Böhse Onkelz. Es gab einige Diskussionen darüber und die Band musste sich in Interviews öfters erklären.

Den Durchbruch kam mit dem Album „Geh mit Gott“, das für viele einen Meilenstein und einen Vorreiter der heutigen Streetcore-Szene darstellt, erschienen 2000 auf Bad Dog Records. Kurz darauf löste sich die Band aus persönlichen Gründen auf. Sänger Schulle formierte 2001 die Band Toxpack und die restlichen Bandmitglieder, Frank, Ille und Sören, musizierten gemeinsam weiter unter dem Bandnamen „Turbolover“. Bierpatrioten spielten fünf Jahren nach ihrer Auflösung noch drei Abschiedskonzerte: im Jahr 2005 in Klockow (Brandenburg), eine Club Show in Berlin und 2006 auf dem Punk & Disorderly Festival.

2010 erschien eine Best-Of namens „Berliner Prunkstücke“ als Gesamtwerk auf Randale Records. In vielen Magazinen, unter anderem Rock Hard, Crazy United, Pressure Magazine und Scumfuck Tradition Online Magazin gab es positive Besprechungen.

Quellen Bearbeiten

Diskografie Bearbeiten

Demos Bearbeiten

  • Immer breit (Eigenvertrieb), 1992 - Demotape

Alben Bearbeiten

  • Randale, Pogo, Alkohol (Dim Records), 1994 - LP/CD
  • Auf dem Weg zur Hölle (Nordland Records), 1998 - LP/Digi Pack CD
  • Geh mit Gott (2000) - (Bad Dog Records), 2000 - LP/CD
  • Randale, Pogo, Alkohol (Psycho T. Records), 2007 - Picture LP / Nachauflage
  • Geh mit Gott (Psycho T. Records), 2007 – Picture LP / Nachauflage
  • Berliner Prunkstücke (Randale Records), 2010 - Doppel LP/Digi Pack CD

Singles Bearbeiten

  • Titten raus (Dim Records), 1993 - Single/MCD
  • Die Russen kommen (Scumfuck Records), 1995 - Single
  • Aus der Traum (S.O.S.Records), 1997 - Picture Single

Samplerbeiträge Bearbeiten

  • Oi! It's a World Invasion! Vol 1, Step-1 Music (1994)
  • Arschlecken Rasur Vol. 2, Scumfuck Mucke (1994)
  • Scumfuck Bizarre, Scumfuck Mucke (1998)
  • Grüße von der Ostfront - Letztes Kapitel, Halb 7 Records (1998)
  • Hier regiert das Faustrecht, Schlemihl Records (1999)
  • Nordland On The Rox! - Labelcompilation, Nordland Records (1999)
  • Daily-Ka-Tessen - A Tribute to Daily Terror, W-Music (2000)
  • Stupid over You, Stupid over You Compilation Vol.2 (2001)
  • Pogo, Parties & Promille II, Psycho T. Records (2007)
  • Oi! The Print - One & Only Drinkingclass Compilation Vol.4 (2010)

Video Bearbeiten

  • Mad Monster Sound / Shock Troops / Bierpatrioten – Live in Hildesheim, Shithead Hater Videos Rec. (1997)

DVD Bearbeiten

  • Punk and Disorderly Festival Vol.1 - Live in Berlin, Sunny Bastards (2008)

Weblinks Bearbeiten

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki