FANDOM


Birgit Fischer (* 25. November 1968 in Hamburg ) ist eine deutsche Studiosängerin und Dozentin für Gesang. Ihr Gesang ist bekannt aus der internationalen TV-Werbung.

Karriere Bearbeiten

Seit 1994 ist Birgit Fischer Studiosängerin und gehört seit 1998 zu den präsentesten Stimmen in der deutschen TV-Werbung. Sie sang unter anderem für die Marken Telekom, Dr. Oetker, Mercedes-Benz, Fa, Nivea, Perwoll, Ferrero, Vodafone und Volkswagen in über 300 Werbespots.

Fischer studierte Popularmusik an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg, Popkurs Hamburg, sowie systematische Musikwissenschaften. Sie absolvierte eine Ausbildung in Popgesang an der Sängerakademie Hamburg und nahm Privatunterricht in New York.

1997 gewann sie mit ihrer Band Motorsheep den ersten Platz beim John Lennon Talent Award. 1998 wurde sie bei der Plattenfirma Motor Music unter Vertrag genommen, welche die Single „The little Dancer“ veröffentlichte und auf MTV präsentierte. 1999 erschien das Album „Come to play forever“, das den stilistischen Bogen spannte aus Alternative Rock, Elektro-Märchen bis hin zu Balladen mit dem London Session Orchestra. Trotz eines vielversprechenden Starts und zahlreicher positiver Kritiken [1] löste sich die Band 2001 auf. Fischers Laufbahn als Solistin begann.

Nach 1999 war Birgit Fischer 8 Jahre lang zusätzlich als Livesängerin mehrerer Gala-, und Jazzbands in Deutschland und Skandinavien aktiv. Seither ist sie Dozentin für Popgesang und gibt Workshops über das Songtexten. [2]

Auszeichnungen Bearbeiten

  • 1999: Bayerischer Filmpreis Musik für Motorsheep und Niki Reiser
  • 1999: Espressiva Stipendium der Kulturbehörde Hamburg
  • 1997: John Lennon Talent Award: 1. Platz (mit Motorsheep)

Veröffentlichungen Bearbeiten

  • 2011: Dance-Singles für DJ Megane/Kontor Records
  • 2010: Single You be my Drug (She) und Alex Megane/Kontor Records
  • 2008: Single Baby Big Black Fly (She)
  • 2007: KARE-Sampler „New Morning“ mit A Vida Azul/Wave Records
  • 2007: Earbook „Whatever“ für Max Melvin
  • 2006: Single für Poly Song XXL/iTunes
  • 2005: Singles Earbook „Party Tonight“: Moving, Whatever, New Morning
  • 2005: Moonlight Affair „Up“
  • 2005: Elektro-Album „Im Columbia“
  • 2004: Lounge-Album „Beach Chill“, CD Audi „Vorsprung“
  • 2003: Album Hobby Music
  • 2003: Filmpalast „The Sound of Unexpected Kisses“
  • 2002: A Vida Azul Lounge-Album
  • 2002: Compendium Moving, Dub Resistance „World Receiver“
  • 2001: Album „Timeless Classics“ für Moonlight Affair
  • 2000: Vinyl „Time“, Album Compendium II Eardrum, „Time“ Remix von Markus Gardeweg für Miller and Floyd auf Kontor Top of the Clubs 8, „Dekaydenz“ Album: Backings für DKay.com
  • 1999: Soundtrack Meschugge mit Niki Reiser „Dust War“
  • 1999: Dr. Oetker Pudding Song Single „I‘ll be there for you“
  • 1999 TV-Film : „Die Gefesselten“/RTL
  • 1999: Album „Come to Play Forever“ (Motorsheep)
  • 1998: Single „Little Dancer“ (Motorsheep)
  • 1998: Bunker Sampler Auskopplung „Thorncrown“
  • 1998: „Mädchen sind Monster“ (Soundtrack-CD)
  • 1997: VÖ Miller and Floyd „Colours“


Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. [ http://www.laut.de/Motorsheep/Come-To-Play-Forever-%28Album%29 laut.de-Kritik ]
  2. Birgit Fischer - Mein Hamburg und ich .
Wikipedia-logo-v2-wordmark
Dieser Wikipedia-Artikel wurde inklusive aller Autoren und Versionen importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.