Fandom

Musik-Wiki

Biz Markie

Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Biz Markie at Amager Bio 7.jpg

Biz Markie.

Biz Markie (* 8. April 1964 als Marcel Hall in Harlem, New York City), auch als The Diabolical bekannt, ist ein US-amerikanischer Rapper und DJ.

Leben und Wirken Bearbeiten

Biz Markie war einer der großen Beatboxer und MCs der 80er Jahre und Mitglied der legendären Juice Crew, bestehend aus Marley Marl, MC Shan, Big Daddy Kane, Biz Markie, Roxanne Shanté, und Craig G. Zu seinem Künstlernamen ließ er sich angeblich von Otto von Bismarck inspirieren; eine weitere Inspiration soll der Baseballspieler Biz Mackey gewesen sein.

Seine Karriere als Hip-Hop-Musiker startete er 1985 als Beatboxer. 1989 gelang ihm der kommerzielle Durchbruch als Rapper mit dem humoristischen Stück Just a friend. Das dazugehörige Album The Biz Never Sleeps erreichte in den USA Goldstatus. Die Veröffentlichungen in den Folgejahren verkauften sich deutlich schlechter, einzig bei Kollaborationen mit den Beastie Boys wurde Biz Markie von einer breiteren Öffentlichkeit wahrgenommen. In den späten 90er Jahren widmete sich Markie dann mehr dem DJing als dem Rappen.

Biz Markie spielte im Film Men In Black II, von Barry Sonnenfeld, eine kleine Nebenrolle als Postangestellter, in dem er seine Beatbox-Künste unter Beweis stellt.

Diskografie Bearbeiten

  • 1986: Make The Music With Your Mouth, Biz
  • 1988: Goin' Off
  • 1989: The Biz Never Sleeps
  • 1991: I Need a Haircut
  • 1993: All Samples Cleared!
  • 1994: Biz's Baddest Beats
  • 1998: On the Turntable
  • 2000: On the Turntable V.2
  • 2002: Greatest Hits
  • 2003: Weekend Warrior
  • 2003: Friends (EP)
  • 2009: Ultimate Diabolical

Weblinks Bearbeiten


Kopie vom 23.02.2011, Quelle: Wikipedia, Autoren, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki