FANDOM


Nuvola apps important yellow Dieser Artikel ist noch nicht ausreichend kategorisiert!

Bock uf Rock ist eine Kompilation, welche seit 2008 jährlich erscheint. Die CD vereint diverse Bands verschiedenster Genres aus der Region Südostschweiz. 2012 wurde das Konzept auf die ganze Schweiz ausgedehnt. Zusammengestellt wird das Zeitdokument von dem aus Jenaz stammenden Chris Bluemoon. Herausgeber ist seine Musikagentur BLuEmooN Musix Productions in Zusammenarbeit mit verschiedenen Musikvertrieben wie Tyrolis (Eschen)(bis 2010), Nation Biztribution (Zürich) (2011) oder Namskeio (ab 2012).


Idee/Konzept Bearbeiten

Die Idee zu einer Kompilation mit regionalen Bands entstand im Frühling 2008. Bereits vor Bock uf Rock gab es diverse Samplerproduktionen aus dem Bündnerland, wie zum Beispiel Skalanda (Ska) oder das QRCT Mixtape (Hip Hop). Chris Bluemoon wollte mit seiner CD ein vielseitiges Zeitdokument mit bekannten Acts, wie auch Newcomern erschaffen. Stilistisch setzte die CD nicht einfach auf einen Musikstil, sondern brachte Pop, Rock, Metal, Hip Hop und Ska auf seinem Silberling und somit verschiedenste Stile dem Publikum nahe. Das oberste Ziel der Non-Profit-orientierten CD-Kollektion ist die Südostschweizer Musikszene auch in anderen Teilen der Schweiz bekannt zu machen und zu fördern. Der Name der CD verdankt die Kompilation dem bekannten Bündner Festival „Bock uf Rock“, welches in den 90er Jahren von Radio Grischa lanciert wurde.

Bekannte Bands auf der Kompilation Bearbeiten

Einige bekannte Acts, die bereits auf der CD gewesen sind, sind QL, Redwood, Delilahs, Favez, Bündnerflaisch, Tyte Stone, 11am, Goodbye Fairbanks, 77 Bombay Street, Insomnia Rain, Paganini oder auch die Rapper Damos, Cigi, Gimma und Lou Geniuz.

Ableger Bearbeiten

Durch die grosse Nachfrage von Rapkünstlern und Metalbands wurde die Serie 2011 um die Kompilation Bock uf Rap und 2012 zusätzlich durch die Kompilation Bock uf Metal erweitert.


Bock uf Rap Bearbeiten

Die erste Ausgabe der Kompilation wurde 2011 der CD Bock uf Rock Vol. 4 beigelegt. Dank den vielfach exklusiven Tracks von LIV, Cigi, Liricas Analas, Dachs und Damos konnte die CD sich als eigenes Produkt in der Schweizer Szene etablieren. Interviews mit Radio Grischa, Virus, Bounce und Berichte in den Zeitungen 20Minuten, Südostschweiz, TSO und dem Rheinfluss Magazin folgten.

2012 wurde bereits auf Ende Mai eine neue Kompilation angekündigt. Darauf werden unter anderem LIV, Hans Nötig, Fratelli-B, Steff la Cheffe und Dodo vertreten sein.


Bock uf Metal Bearbeiten

Die erste Edition der Kompilation Bock uf Metal wurde im Januar 2012 veröffentlicht und gilt als Szeneplatte der Metalkultur in Graubünden. Ob hier jedoch eine weitere CD erscheinen wird, respektive expandiert wird, ist derzeit noch ungewiss.

Diskografie Bearbeiten

Bock uf Rock (23.August 2008)
Bock uf Rock 2 (13.Oktober 2009)
Bock uf Rock 3 (3.Juni 2010)
Bock uf Rock 4 (11.März 2011)
Bock uf Rock 5 (01. März 2012)

Weblinks Bearbeiten

http://www.bmmp.ch (Webseite Bluemoon Musix Productions)

http://www.graubuenden-music.ch/sites/veranstalterDetail.php?id=48 (Pressespiegel Bock uf Rock)

http://hitparade.ch/showcompilation.asp?compilation=Bock+uf+Rock (Diskografie Bock uf Rock)

Wikilinks - Wikis & Websites mit Artikeln zum Thema Bearbeiten

(Trage deinen Link zum Artikel ein, wenn du eine Seite zum Thema oder diesen Artikel in dein Wiki exportiert hast)

Social Networks Bearbeiten

Netzwerke Bearbeiten

Blogs Bearbeiten

Twitter Bearbeiten

{{#widget:Twitter Search |search=Bock uf Rock (Kompilation) |title=Infos über Bock uf Rock (Kompilation) bei Twitter |subtitle= }}


* Dieser Wikipedia-Artikel wurde incl. aller Autoren und Versionen importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki