FANDOM


Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
Pilot of the Airwaves
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten









Charlie Dore (* 1956 in Middlesex, England) ist eine englische Sängerin, Songschreiberin und Schauspielerin.

Biografie Bearbeiten

Während des Besuchs der Royal Shakespeare Company-Schauspielschule lerne Charlie Dore Julian Littman kennen. Die beiden Musiker traten gemeinsam als Folk-Duo auf. Dore bekam parallel dazu einige Theater-Engagements. Sie sang in der TV-Serie Rainbow einige Songs, die sie selbst geschrieben hatte.

1976 begann ein neuer Abschnitt in Dores Karriere, als sie die Bluesband "Hula Valley" formierte. Bereits 1977 folgte die Gründung der Country-Band "Charlie Dore's Prairie Oyster", die sich 1978 in "Charlie Dore's Back Pocket" umbenannte. Ein Gründungsmitglied war der spätere Dire-Straits-Schlagzeuger Pick Withers.

Der Schritt zur Solokünstlerin folgte 1979 mit einem Plattenvertrag bei Island Records und der Veröffentlichung des Debütalbums Where to Now. Die Single-Auskopplung Pilot of the Airwaves erreichte die Top 20 der Billboard Hot 100, war aber auch in anderen Ländern in den Charts vertreten, z.B. in Neuseeland auf Position 12[4]. Das Record World Magazine wählte Charlie Dore zur 'Besten neuen Sängerin' (Best New Female Singer).

Ihr zweites Album Listen erschien 1981, gefolgt von einer Tournee durch Australien und Japan. Dore repräsentierte ihr Heimatland beim Tokyo Song Festival, kehrte dann aber zur Schauspielerei zurück und bekam eine Rolle neben Tim Curry und Frank Finlay in The Ploughman's Lunch. Neben weiteren englischen Produktionen standen auch Fernsehshows und Theaterengagements auf dem Plan. Ende der 1980er Jahre war Charlie Dore Mitglied der Comedy-Gruppe Dogs on Holiday.

Das dritte Charlie-Dore-Album Things Change erschien erst 1995. Ein italienisches Produzenten-Team remixte den Titel Time Goes By und machte ihn so zu einem Dance-Hit in Europa. Daraufhin lieh Dore ihre Stimme weiteren elektronischen Songproduktionen. Als glaubwürdige Songwriterin schrieb sie Songs, u. a. für Tina Turner, Celine Dion, Barry Manilow und Yaz.

Diskografie Bearbeiten

Alben Bearbeiten

  • 1979: Where to Now (Virgin Records)
  • 1981: Listen! (Chrysalis Records)
  • 1995: Things Change (Black Ink Music)
  • 2004: Sleep All Day and Other Stories (Black Ink Music)
  • 2006: Cuckoo Hill (Black Ink Music)
  • 2009: The Hula Valley Songbook (Black Ink Music)

Singles Bearbeiten

  • 1979: Pilot of the Airwaves
  • 1996: Time Goes By
  • 1997: My Turn
  • 2006: Looking for My Own Lone Ranger
  • 2009: I'm Cleaning Out My House

Quellen Bearbeiten

  1. Hit-Bilanz, deutsche Chart-Singles auf CD-Rom, Taurus Press
  2. Charlie Dore in den UK-Charts
  3. Charlie Dore in den Billboard Hot 100
  4. Pilot of the Airwaves in den neusseeländischen Charts

Weblinks Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki