Fandom

Musik-Wiki

Cheryl Cole

Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Cheryl Cole
Cheryl Cole
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
3 Words
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten









Messy Little Raindrops
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten











Singles[1]
Heartbreaker (mit Will.i.am)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten












Fight for This Love
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten









3 Words (feat. Will.i.am)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten










Parachute
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten











Promise This
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten












The Flood
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten











Cheryl Ann Cole (* 30. Juni 1983 in Newcastle upon Tyne; geborene Tweedy) ist eine britische Popsängerin und Mitglied der Casting-Girlgroup Girls Aloud.

Musikkarriere Bearbeiten

2002 nahm Cole an der Castingshow Popstars: The Rivals (deutsch Popstars: Das Duell) teil und wurde als eines von fünf weiblichen Mitgliedern in die siegreiche Band Girls Aloud gewählt. Mit 20 aufeinanderfolgenden Top-Ten-Hits, darunter vier Singles auf Platz 1, wurde die Band zu einer der erfolgreichsten Popbands der 2000er Jahre in Großbritannien und Irland.

2008 machte Cole erstmals Aufnahmen ohne Girls Aloud, als sie zur Single Heartbreaker von US-Rapper Will.i.am den Gesang beisteuerte. Der Song erreichte Platz 4 in den britischen Charts. Im selben Jahr wurde sie selbst Mitglied einer Castingshow-Jury und gehört seitdem zu den vier Jurymitgliedern von The X Factor.

Nach der Veröffentlichung ihres fünften gemeinsamen Albums beschlossen Girls Aloud 2009 eine einjährige Auszeit für Soloaktivitäten. Cole nahm daraufhin Mitte 2009 ein Soloalbum auf, das zum Teil von Will.i.am coproduziert wurde. Bevor das Album mit dem Titel 3 Words Ende Oktober erschien, wurde als Vorabsingle der Titel Fight for This Love ausgewählt. Ihre Solodebütsingle erreichte Platz 1 in Großbritannien und Irland. Die Single war die am schnellsten verkaufte Single des Jahres 2009. Sie wurde bis jetzt über 750.000 Mal verkauft und mit Doppelplatin ausgezeichnet. Nach Lady GaGas Hit-Single Poker Face war der Titel Fight for This Love auf Platz 2 der meistverkauften Songs im Jahr 2009.

3 Words featuring Will.i.am. war die zweite offizielle Single aus ihrem Debüt-Album und erreichte Platz 4 der britischen Charts. In Irland schaffte es der Song ebenfalls in die Top 10 (# 7). Parachute wurde Ende 2009 als dritte Single veröffentlicht und erreichte in England Platz 5 und war somit Coles dritter Top-5-Hit in England.

Fight for This Love wurde in fast allen europäischen Ländern ein Top-Ten-Hit, in mehreren Staaten kam der Song sogar auf Platz eins der Charts. Das Lied war seit dem 26. Februar 2010 auch in Deutschland erhältlich, war der Titelsong der 5. Staffel von Germany's Next Topmodel und landete in den Media-Control-Singlecharts auf Platz 4. In der Schweiz erreichte Fight for This Love Goldstatus.

Privates Bearbeiten

Cole wuchs gemeinsam mit ihren vier Geschwistern in einem Sozialbau in einem Innenstadtbezirk der nordenglischen Stadt Newcastle upon Tyne auf. Ab ihrem zehnten Lebensjahr erhielt sie Tanzunterricht an der Summer School des Royal Ballets. Eine Reihe von Wettbewerben für Werbeaufträge schloss sich an, darunter der um das hübscheste Baby der Apothekenkette Boots Group, die Suche nach dem Happy Faces Portrait des britischen Modehauses Mothercare sowie die Konkurrenzen Little Miss and Mister und Most Attractive Girl der Tageszeitung Evening Chronicle. Daneben war sie in zwei Werbekampagnen für British Gas, einer Kampagne für SCS und zusammen mit ihrem jüngeren Bruder Garry in einer Weihnachtskampagne für den örtlichen Eldon Square zu sehen. Im Rahmen von Tanzdarbietungen bestritt sie auch erste Fernsehauftritte.

Zwei Jahre nach dem Beginn ihrer Popkarriere lernte sie den englischen Fußballnationalspieler Ashley Cole kennen, den sie 2006 heiratete. Am 23. Februar 2010 gab Cheryl Cole bekannt, dass sich das Paar wegen anhaltender sexueller und gesellschaftlicher Affären Ashley Coles trennen werde. Sie verzichtete Berichten zufolge bei der Scheidung freiwillig auf jegliche finanzielle Zusprüche und die gemeinsame Villa.[4] Den angenommenen Namen des Ehemannes behielt sie, entgegen einiger Medienberichte, bei.[5][6] Bei der Show X-Factor wurde sie aus Spaß von Simon Cowell als Cheryl Tweedy vorgestellt, was anschließend fälschlicherweise als offizieller Name angenommen wurde.[7]

Cole ist auch als Model tätig und war seit Oktober 2009 in Großbritannien in der Werbekampagne des Kosmetikunternehmens L’Oréal zu sehen.

In den Jahren 2009 und 2010 wurde sie vom Magazin FHM zur sexiest Woman ernannt.[8][9]

Im Sommer 2010 war die Musikerin wegen Malaria in einer Londoner Privatklinik in Behandlung.[10] Cheryl Cole bewältigte jedoch die Krankheit und ist wieder genesen.

Diskografie Bearbeiten

→ Siehe auch: Girls Aloud/Diskografie

Studioalben Bearbeiten

  • 2009: 3 Words
  • 2010: Messy Little Raindrops

Singles Bearbeiten

  • 2009: Fight for This Love
  • 2009: 3 Words (featuring Will.i.am)
  • 2009: Parachute
  • 2010: Promise This
  • 2011: The Flood

Kollaborationen Bearbeiten

Quellen Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 Chartquellen: DE AT CH UK
  2. Heartbreaker (Will.i.am feat. Cheryl Cole) in den UK-Charts
  3. 3 Words (Cheryl Cole feat. Will.i.am) in den UK-Charts
  4. Bye, bye Ashley. Abgerufen am 26. Juni 2010.
  5. Cowell uses Cheryl's maiden name. Abgerufen am 20. Juli 2010 (englisch).
  6. Cheryl Cole will nicht wieder Tweedy heißen. Abgerufen am 20. Juli 2010.
  7. Cheryl Cole reverts back to Tweedy. Abgerufen am 11. Juli 2010 (englisch).
  8. http://www.fhm.com/girls/100-sexiest-women/
  9. http://bazonline.ch/panorama/leute/Stars--Styles-Das-sind-die-Sexiest-Women-2010/story/11601448
  10. Cheryl Cole im Krankenhaus wegen Malaria

Weblinks Bearbeiten

cs:Cheryl Cole

cy:Cheryl Cole da:Cheryl Colefa:شریل کول fi:Cheryl Colega:Cheryl Colehi:शेरिल कोल hu:Cheryl Cole id:Cheryl Coleja:シェリル・コールlv:Šerila Kolano:Cheryl Colesimple:Cheryl Cole sv:Cheryl Cole ta:செரில் கோல் th:เชอรีล โคล tr:Cheryl Cole

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki