FANDOM


Qsicon Quelle.svg Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Diama

Claudia D'Addio aka Diamá

Claudia D'Addio (Künstlername seit Juni 2009 Diamá; * 8. April 1980 in Schlieren) ist eine in der Schweiz lebende Sängerin mit italienischen Wurzeln.

Leben Bearbeiten

Claudia D'Addio ist als Tochter italienischer Immigranten aus Caserta in Dietikon aufgewachsen. Im Alter von sieben Jahren begann sie im Kirchenchor ihres Heimatortes "Voci Bianche" (Weisse Stimmen) zu singen.

Musikalische Karriere Bearbeiten

MusicStar Bearbeiten

2004 nahm sie an der zweiten Staffel der Schweizer Castingshow MusicStar teil und belegte dort den dritten Rang. Aus der zweiten Staffel entstanden die zwei Singles Friend Forever und Here I Am die beide Claudia D'Addio als Sängerin beinhalteten und 12 und 13 Wochen Nummer Eins der Schweizer Hitparade waren. Auch drei Alben mit den Titeln New generation, Thank you und Gold wurden produziert, in denen Claudia D'Addio zusammen mit den anderen Teilnehmern mitwirkte. [1] [2] [3] [4] [5]

Weitere Auftritte Bearbeiten

Nach der Show tourte Claudia D'Addio mit den zehn Finalisten durch die Schweiz. Nach dem Tourende trat sie an open-air Festivals sowie der "Fashion Club Tour 2005". Für die Subex Gala in Ägypten wurde Claudia nach El Quiseir eingeladen und einige Wochen später war sie Gast auf der offiziellen Schweizer Bühne der Olympische Winterspiele 2006 in Turin.[6]

Eurovision Song Contest Bearbeiten

2006 wurde Claudia D'Addio von Ralph Siegel angefragt, bei seinem Eurovision Song Contest 2006 Projekt in Athen teilzunehmen. Sie repräsentierte mit fünf weiteren internationalen Sängern die Schweiz. Unter den Band-Mitgliedern waren Andreas Lundstedt der schwedischen Dance-Formation Alcazar, Tinka Milinovic, der deutsche Sänger Marco Matias, den maltesische Sänger Keith Camilleri und die Israelische Sängerin Liel. Der Eintrag erhielt den Namen "six4one" im Sinne von sechs Sänger für ein Land. Die Gruppe erreichte den 17. Rang. [7]

Claudia D'Addio nahm für die CD zum Projekt zwei Lieder auf ("Identitá" & "U can't stop me"). Beide Songs wurden als unoffizielle Single in der Schweiz veröffentlicht. Zu "U can't stop me" wurde ein LB-Musikvideo in den Studios des Schweizer Fernsehens gedreht.

LGBT Aktivitäten Bearbeiten

2006 trat Claudia D'Addio als "Special Guest" am Schweizer „Christopher Street Day" auf, welcher in Zürich abgehalten wurde. Ein weiterer Auftritt am Christopher Street Day Schweiz folgte 2008, für den sie mit Tanja La Croix und Drag Queen Donna Tella auch die offizielle Hymne "Pink Riot!" lieferte. Im November 2008 sang Claudia D'Addio am Finale der Mr. Gay Schweiz Wahl und war im gleichen Jahr in der Jury der Miss Drag Queen Schweiz Wahl. Im Juni 2009 trat sie, noch unter ihrem Namen Claudia D'Addio auf dem Programm,[8] mit einem 30-minütigen Showact als einer der Main-Acts an der Europride 2009, welche in Zürich abgehalten wurde, auf der Hauptbühne auf.[6]

Weitere musikalische Zusammenarbeiten Bearbeiten

Für DJ Scaloni nahm sie den Song "Girls Gone Wild“ auf. Für DJ Tatana lieh sie ihre Stimme für den Song "Saltwater", welcher im Originalen von Chicane produziert wurde. Später nahm sie einen Song für das Wellness-Produkt "Fruit Addict" auf. Das Lied erhielt einen Remix von DJ Tatana. [9]

Für Tanja La Croix's 2007 veröffentlichtem Debütalbum "A trip to Bikini Island" schreib Claudia D'Addio mit ihrem Songwriter Jiameé die Songs "Wet" und "D.N.A (Don't need anything)" und lieferte gleich selber die vocals dazu. Zusätzlich schrieb sie am Song "Save me (feat. Jiameé)" mit und lieferte die Vocals zum Song "Horny as me".[10]

Claudia D'Addio wird Diamá Bearbeiten

Da viele Moderatoren ihren Namen falsch aussprechen, entschied sie und ihr Management ab Mitte 2009 einen Künstlernamen zu verwenden. Ausgesucht wurde Diamá, der aus den letzten drei Buchstaben von Clau(dia) bestehen und den ersten zwei Buchstaben ihres besten Freundes (Ma)urizio, der im Oktober 2008 bei einem tragischen Unfall ums Leben kam. [11] Ihren Namenswechsel gab sie am 5. Juni 2009 anlässlich ihres Auftrittes im Rahmen der Europride 2009 bekannt.[12]

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Single Friends Forever auf hitparade.ch
  2. Single Here i am auf hitparade.ch
  3. Album New Generation auf hitparade.ch
  4. Album Thank You auf hitparade.ch
  5. MusicStar Album Gold auf hitparade.ch
  6. 6,0 6,1 MySpace-Seite von Claudia D'Addio
  7. Schweizer Fernsehen auf sf.tv
  8. Europride 09, Showacts
  9. Trend Magazin Artikel auf trendmagazin.ch
  10. Tanja La Croix auf hitparade.ch
  11. Anmerkung zu Künstlernamenwechsel zu Diamá in einem Bericht auf 20min.ch
  12. Portrait auf myspace.com

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki