Fandom

Musik-Wiki

Emil Walser

Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Wikipedia:Löschregeln Dieser Artikel wurde zur Löschung vorgeschlagen.

Falls du Autor des Artikels bist, lies dir bitte durch, was ein Löschantrag bedeutet, und entferne diesen Hinweis nicht.
Zur Löschdiskussion

Begründung: Vorlage:Löschantragstext/Oktober enz. Relevanz als Komponist zumindest nicht dargestellt HyDi Schreib' mir was! 00:34, 22. Okt. 2012 (CEST)


Emil Walser (* 8. Juli 1909 in Gais; † 16. Februar 1972) war ein Komponist und Volksmusikant aus Trogen im Schweizer Kanton Appenzell Ausserrhoden.

Emil Walser wuchs in Gais auf, wo seine Eltern eine Bäckerei betrieben; bereits in der Schule erlernte er das Violinspiel. Einer seiner Geigenlehrer war der bekannte Musiker Josef Peterer Gehrseff aus Appenzell. Als Jugendlicher (und auch später wieder) spielte er häufig mit Dr. Brenner, dem unermüdlichen Sammler von Appenzellermusik zusammen. Emil erlernte dann den Beruf eines Konditors und kam nach seiner Lehrzeit in Rorschach in die Welt hinaus. Immer aber blieb er seiner Appenzellermusik treu.

Im Jahre 1933 kaufte er sich eine Café-Konditorei in Altstätten, die er während 28 Jahren betrieb. Danach zog Walser nach Trogen und lebte nur noch für seine geliebte Appenzellermusik. An die 35 Jahre spielte er in der Streichmusik «Edelweiss» Trogen mit.[1]In dieser Phase entstanden dann auch viele seiner Kompositionen.[1] Er schuf Musikstücke, in erster Linie Tanzmusik, danebst auch Zäuerli und wenige Lieder, zu denen er auch die Texte selbst verfasste. Emil Walser legte Wert auf gute Ausbildung junger Appenzellermusikanten, nebst Geige unterrichtete er auch das Hackbrett.

Schon früh traten bei Emil Walser gesundheitliche Probleme auf, ein erster Herzinfarkt war Zeichen für seine angeschlagene Gesundheit. Schließlich erlitt er einen Herzschlag, während er einem Knaben in seinem Haus in Trogen Musikunterricht erteilte. Doch auch nach seinem Tod ist seine Musik unvergessen. Emil Walser bereicherte nicht nur die Appenzellermusik mit zahlreichen Kompositionen, sondern prägte einen ganz eigenen und unverkennbaren Stil. Eine Besonderheit liegt darin, dass er gewisse Töne nicht direkt anspielte, sondern mit einem ihm eigenen "Zick" anschleifte.

Werke (Auswahl)Bearbeiten

  • Manser Joe (Herausgeber): Emil Walser, 55 Kompositionen, Zentrum für Appenzellische Volksmusik ZAV, Appenzell 2008 [2]

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Musiker der Original Appenzeller Streichmusik Edelweiss
  2. Emil Walser - 55 ausgewählte Kompositionen, CD mit 17 historischen Aufnahmen (Emil Walser) auf Zentrum für appenzellmusik ch. (Abgerufen am 21. Oktober 2012)

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki