Fandom

Musik-Wiki

Guido Minicus

Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Wikipedia:Löschregeln Dieser Artikel wurde zur Löschung vorgeschlagen.

Falls du Autor des Artikels bist, lies dir bitte durch, was ein Löschantrag bedeutet, und entferne diesen Hinweis nicht.
Zur Löschdiskussion

Begründung: Vorlage:Löschantragstext/Januar


Info.svg Dieser Artikel wird evtl. gelöscht, er wurde vorsichtshalber in das Schweiz-Wiki exportiert.--80.187.103.82 12:29, 25. Jan. 2016 (CET)
Stop hand nuvola.svg Dieser Artikel wurde zum Export in das Musik-Wiki angemeldet. -- 80.187.103.82 12:29, 25. Jan. 2016 (CET)

Guido Minicus (* 22. September 1929 in Rorschach) ist ein Schweizer Musiker, Multiinstrumentalist und Musiklehrer aus der Nordostschweiz.

Guido Minicus lernte von seinem Vater das Spiel auf dem Chromatischen Akkordeon und absolvierte eine vierjährige Klavierspielerin. Nach der Schulzeit entschied er sich für eine hauptberufliche musikalische Laufbahn und trat mit seinen Brüdern als Trio Gebrüder Minicus auf. Als freischaffender Barpianist mit Jazz- und klassischer Musik in seinem Repertoire trat er in verschiedenen Kurorten auf. Obschon die Ländlermusik für ihn anfänglich nur eine Nebensache war, machte er sich als Komponist und Interpret von Klaviersoli im volkstümlichen Stil einen Namen. Unter seinen musikalischen Stationen war die sogenannte Ländlerkapelle Guido Minicus mit Ueli Mooser, Willi Valotti und Carlo Brunner. Mit der Konzert-Kapelle Minicus resp. dem Handorgel- und Klavierduettduett mit Gabi Sprenger spielte er neben den Hauptinstrumenten auch Xylophon und Singende Säge. Hauptberuflich betätigte er sich als Musiklehrer. Er wohnt in St. Gallen.[1][2]

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Zum 85. Geburtstag von Guido Minicus. srf.ch. 23. September 2014. Abgerufen am 24. Januar 2016.
  2. Geri Kühne: GM - Wie Glenn Miller. radiotell.ch. 7. Juni 2012. Abgerufen am 24. Januar 2016.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki