Fandom

Musik-Wiki

Highscore Music

Diskussion0 Teilen
Wikipedia:Löschregeln Dieser Artikel wurde zur Löschung vorgeschlagen.

Falls du Autor des Artikels bist, lies dir bitte durch, was ein Löschantrag bedeutet, und entferne diesen Hinweis nicht.
Zur Löschdiskussion

Begründung: Vorlage:Löschantragstext/Juli Zweifel an einer eigenständigen Relevanz. —|Lantus|— 12:20, 14. Jul. 2013 (CEST)


Stop hand nuvola.svg Dieser Artikel wurde zum Export in das Musik-Wiki angemeldet. -- Saviour1981 (Diskussion) 16:06, 19. Jul. 2013 (CEST)
Vorlage:Infobox Unternehmen

Die Highscore Music GmbH (LC 15781) ist ein Verlag, der sich auf den Audio- und Print-Bereich konzentriert und unter anderem bekannte Marken lizenziert und vertreibt. Sebastian Pobot, ein in München tätiger Verleger, Produzent und Komponist, ist Inhaber und Geschäftsführer der GmbH und verantwortet die kreative und operative Verlagsleitung.

Geschichte Bearbeiten

Im Jahre 2007 wurde erstmals die Highscore Music e.K. gegründet. Sebastian Pobot, der davor bereits als Komponist, Produzent und Verleger tätig war, gründete das Label als Ergänzung zu seiner Produktionsfirma und dem Musikverlag „Pobot Musikverlag“.

Als Schwerpunkte kristallisierten sich Hörspiele, Lizenzthemen und Rechterecherche heraus. So wurden bisher zahlreiche Hörspielklassiker im Original wiederveröffentlicht (zum Beispiel „Als die Autos rückwärts fuhren“ und „Professor van Dusen“) und Hörspiele bekannter Marken neu produziert („Captain Future“ und „Offenbarung 23“).

Im April 2013 wurde von der e.K. in die Highscore Music GmbH umfirmiert.[1][2]

Programm Bearbeiten

Im Hörspielbereich hat sich Highscore Music auf die Neuauflage und Wiederzugänglichmachung älterer Hörspiele und Marken spezialisiert, darunter Titel wie „Professor van Dusen“, „Schubiduu…uh“, „Detektiv Kolumbus & Sohn“, „Als die Autos rückwärts fuhren“, „Scotland Yard“, Enid BlytonsGeheimnis um…“ oder auch die „Hörspielmusiken“ von Jan-Friedrich Conrad, Komponist der Titelmelodie der „Die drei ???“. Zur Veröffentlichung von Re-Releases kommt die Produktion neuer Hörspiele bekannter Lizenzthemen hinzu, wie zum Beispiel „Captain Future“, „Offenbarung 23“ und andere.

Der Verlag ist auch im Soundtrack- und Lounge-Bereich aktiv und veröffentlicht Kopplungen diverser berühmter Clubs in Ibiza und weiterer Party-Locations, zum Beispiel der „Kristallhütte“, dem „Macao Café“ oder dem „Coco Beach Club“.

Zum Programm gehören auch Filmmusiken zur TV-Reihe „Space Night“ oder zu Dokumentationen über Orhan Pamuk, T.C. Boyle oder Paulo Coelho.

Vertrieb Bearbeiten

Neben der Veröffentlichung eigener Audioproduktionen kümmert sich die Highscore Music GmbH auch um den Vertrieb der digitalen Kataloge von Verlagen wie Romantruhe Audio, WinterZeit Studios, Audionarchie, Hystereo sowie von Charly Graul Entertainment.

Preise und Auszeichnungen Bearbeiten

  • 2008: Deutscher Hörspielpreis „Ohrkanus“ für „Als die Autos rückwärts fuhren“ als „bestes Re-Release eines Hörspiels“[3]
  • 2011: Deutscher Hörspielpreis „Ohrkanus“ für „Professor van Dusen“ als „bestes Re-Release eines Hörspiels“[4]

Verkaufserfolg Bearbeiten

  • 2012: Top-3-Platzierungen in den physischen und digitalen Hörbuch-Charts für „Captain Future“
  • 2012: Top-3-Platzierungen für die Serie „Offenbarung 23“
  • 2009: Platz 30 der iTunes-Charts mit der CD „Waternight Vol. 1“
  • 2007: Nummer 1 der englischen Download-Charts mit „Watching you“ von PLUSH
  • 2000: Top-3-Chart-Platzierung in den deutschen Single-Charts für „Immer wieder“ von LAURA (in der Schweiz Platz 2, in Österreich Platz 6)

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Löschung der Highscore Music e.K., HRA 90083. Handelsregister, 10. April 2013, abgerufen am 12. Juli 2013.
  2. Neueintragung der Highscore Music GmbH, HRB 204706. Handelsregister, 17. April 2013, abgerufen am 12. Juli 2013.
  3. Ohrkanus 2008. Ohrkanus, abgerufen am 12. Juli 2013.
  4. Ohrkanus 2011. Ohrkanus, abgerufen am 12. Juli 2013.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki