FANDOM


Hooolp Logo 300x120

Logo

Die hooolp GmbH betreibt die Suchmaschine für Livemusik hooolp.com, den Ticketpreisvergleich „Best Price Ticket“ und das Baukastensystem für Apps „band-box“.

Geschichte Bearbeiten

Im Jahr 2006 stößt Musiker, Musikproduzent und Tonstudiobetreiber Manfred Pokrandt[1] während einer Thailandreise auf bangkokgigguide.com, ein Online-Portal, das die Livemusik-Szene von Bangkok umfassend als einseitige Liste darstellt. Zusammen mit dem Geschäftsführer der AfH Bayreuth, Thomas Hoffmann, wird die Idee einer Online-Live-Music-Event-Datenbank in Angriff genommen. Am 25. Mai 2007 einigen sich die Gründer auf den Namen „hooolp“ [gesprochen hʊlp].[2] Fünf Monate später beginnt die in Bayreuth registrierte hooolp oHG mit der Entwicklung der Software. Am 19. November 2008 wird mit einer dpa-Pressemitteilung der offizielle Startschuss für hooolp.com gegeben.[3]

Im selben Jahr empfiehlt der Verband der Deutschen Konzertdirektionen (VDKD) seinen Mitgliedern die Nutzung des von hooolp entwickelten „XML-Format für den Transfer von Konzertterminen“. Damit unternimmt hooolp einen Versuch, Daten für Konzerttermine firmenübergreifend zu standardisieren.

Nach dem Weggang von Thomas Hoffmann gründet Manfred Pokrandt am 24. Juli 2009 als geschäftsführender Gesellschafter die hooolp GmbH in Berlin. Ende 2009 beginnt hooolp die Ticketpreise verschiedener Ticketanbieter, deren Datenbanken im hooolp-System zusammenführt werden, zu vergleichen. Das Best Price Ticket genannte System wird in den kommenden zwei Jahren weiter entwickelt. Im Dezember 2011 gehen die Best Price Ticket [1]-App und im Mai 2012 die Android-Version online.[4]

2009 startet Prof. Dr. Ulf Leser vom Institut für Informatik der HU Berlin gemeinsam mit hooolp das Forschungsprojekt „Identifizieren und Extrahieren von Musikveranstaltungen aus dem Web“. Für hooolp geht es dabei um die Möglichkeit, die Konzerttermine mit Hilfe von Robots automatisch im Netz zu finden. Als Diplomand des Instituts erforscht Hung Le Möglichkeiten mittels Informationsextraktion, um damit „Veranstaltungsseiten aus dem Web zu identifizieren und die dazugehörige Veranstaltungsinformationen mit hoher Genauigkeit und Abdeckung zu extrahieren.“[5]

2010 und 2011 entwickelt hooolp für die [Berlin_Music_Week|Berlin Music Week] eine Web- und eine iPhone-App, mit denen alle Konzerte des Festivals mobil, aber auch eingebunden in Facebook und andere Portale, angezeigt werden können. Erfahrungen mit dem plattformübergreifenden Format fließen in die Entwicklung der band-box ein, die auf der CeBIT 2012 erstmals öffentlich zu sehen ist und im November 2012 als Beta-Version online geht.[6]

Als Pokrandt im Oktober 2013 auf der Konferenz "ThessBerlin 2020" im Goethe-Institut von Thessaloniki hooolp vorstellt, bildet sich ein deutsch-griechisches Team mit dem Ziel, eine griechische Filiale des hooolp-Systems zu etablieren.

Produkte Bearbeiten

hooolp.com Bearbeiten

hooolp.com erstellt und betreibt eine Datenbank, mit der Livemusik-Konzerte verschiedener Genres in einer Stadt, einer Region oder einem Umkreis gefunden werden können. Konzertveranstalter, Clubs und Bands werden dazu kontaktiert und können über einen individuellen, kostenfreien Nutzerzugang Termine in das hooolp-System eintragen. Nutzer von hooolp.com können so in einer umfangreichen Datenbank, die mittlerweile mehr als 50.000 Bands und 20.000 Locations umfasst (Stand Dezember 2013), Livemusik in ihrer Region finden. Die Suche kann nach Datum, Veranstaltungsort, Genre und Band gefiltert werden.

Best Price Ticket System Bearbeiten

Mit dem Best Price Ticket System können die Preise von Konzertkarten verschiedener Ticketanbieter, mit denen hooolp in Kooperation steht, verglichen und das günstigste Ticket beim Anbieter gekauft werden. Die Best Price Ticket System App[7] ist seit November 2011 im iPhone Store und seit Mai 2012 auch für Android erhältlich.[8][9] Mit der App kann die MP3-Sammlung auf dem Smartphone durchsucht, für die gefundenen Bands Konzerttermine angezeigt und Ticketpreise verglichen werden.[10][11]

band-box Bearbeiten

Die band-box ist ein Tool für Bands, Clubs und Festivals. Die Band wählt im Login-Bereich des Systems relevante Daten, die verstreut im Internet zu finden sind, wie Videos, Audio, Tourdaten sowie News aus und gestaltet die eigene band-box. Das System liefert diese band-box als mobile Version der Band-Webseite, als App für iPhones, Android, Facebook, Windows 8 und als virtuelle Visitenkarte der Band an interessierter Partnerseiten aus.[12][13]

Der Zugang ist kostenfrei und in sieben Sprachen verfügbar.

Geschäftsmodell Bearbeiten

Anfangs wurde das Projekt hooolp von den Gründern aus privaten Mitteln finanziert. Mittlerweile erfolgt die Monetarisierung der hooolp-Plattform durch Bannerwerbung, Ticketprovisionen und B2B-Deals. Daneben wurden verschiedene Kanäle benutzt, um Investoren zu gewinnen. Highlights waren ein 2.Platz beim techpitch 4.5 in partnership with EMI Music 2011 in London[14] und die Teilnahme als Finalist am European Venture Summit am 06. Dezember 2012 bei der Investitionsbank Berlin. Um die Weiterentwicklung der band-box schneller voran bringen zu können, werden strategische Investoren kontaktiert.

Team Bearbeiten

Gründer Manfred Pokrandt leitet als Geschäftsführer das Unternehmen. Denny Kruse leitet als CTO und System-Admin die Programmierung. Seit Juli 2009 ist Ulf Oestermann für die Akquise von Förderprojekten im europäischen und nationalen Rahmen zuständig. Thomas Brückner leitet die Content Abteilung. Weiterhin sind ca. 10 freie Mitarbeiter an dem Projekt beteiligt.

Kooperationen Bearbeiten

hooolp ist Mitglied des Kooperationsnetzwerkes der Berliner Musikwirtschaft Berlin Music Commission.[15]

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Molitor, Andreas: Manne will`s wissen. In: brandeins.de, Ausgabe 01/ 2013, abgerufen am 12.12.2013.
  2. Manfred "Manne" Pokrandt. In: taz.de. 16.02.2013, abgerufen am 12.12.2013.
  3. Live-Suchmaschine Hooolp gestartet. In: Musikmarkt.de, 28.11.2008, abgerufen am 12.12.2013.
  4. Pressemeldung. In: hooolp-Blog, 14.05.2012, abgerufen am 17.12.2013.
  5. Exposé (PDF). abgerufen am 13.12.2013.
  6. Band-Box für Bands. In: hooolp-Blog, 01.11.2012, abgerufen am 17.12.2013.
  7. Spielend leicht zur Konzertkarte. In: Gutscheinmagazin.de, November 2013, abgerufen am 04.01.2014.
  8. Pressemeldung. In: hooolp-Blog, 23.11.2011, abgerufen am 12.12.2013.
  9. Molitor, Andreas: Manne will`s wissen. In: brandeins.de, Ausgabe 01/ 2013, abgerufen am 12.12.2013.
  10. iTopnews. In: itopnews.de, 22.11.2011, abgerufen am 12.12.2013.
  11. allemeineapps. In: allemeineapps.de, abgerufen am 12.12.2013.
  12. Band-box für Bands. 01.11.2012., abgerufen am 12.12.2013.
  13. Räth, MagdalenaStartup- Scanner. In: gruenderszene.de, 19.02.2013, abgerufen am 12.12.2013.
  14. Awards. abgerufen am 13.12.2013.
  15. Berlin Music Commission. abgerufen am 17.12.2013.

Weblinks Bearbeiten

Homepage von hooolp

band-box auf Facebook

Best Price Ticket App für iPhone

Best Price Ticket App für Android

Video zur Windows 8 Metro App

Wikilinks - Wikis & Websites mit Artikeln zum Thema Bearbeiten

Social Networks Bearbeiten

Netzwerke Bearbeiten

Blogs Bearbeiten



* Dieser Wikipedia-Artikel wurde incl. aller Autoren und Versionen importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki