Fandom

Musik-Wiki

Hopelezz

Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Hopelezz
Allgemeine Informationen
Genre(s) Melodic Death Metal

Modern Metal

Gründung 2008
Website www.hopelezz.de
Gründungsmitglieder
Sebastian Aurig
Dominik Gaidel
Aktuelle Besetzung
Gesang
Fabio Sgarlato
Gitarre
Sebastian Aurig
Gitarre
Dennis Ehlen (seit 2011)
Schlagzeug
Dominik Gaidel
Bass
Bastian Heusener
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Raphael Scholz (2009)
Gitarre
Vito Riccobono (2009)
Gitarre
Alexander Errenst (2011)
Gitarre
Florian Zeitler (2009–2011)

Hopelezz ist eine Metalband aus Wuppertal und wird dem Melodic Death Metal und dem Modern Metal zugeordnet. Bekannt wurden sie durch den Sieg beim Emergenza, oder durch Auftritte mit Bands wie z.b Sepultura, Ill Nino, Soilwork, Illdisposed, Walls of Jericho, Swallow the Sun.

Geschichte Bearbeiten

Hopelezz wurde von Dominik Gaidel (Drums) und Sebastian Aurig (Gitarre) im Jahr 2008 gegründet, nachdem beide gemeinsam ihre damalige Band „Mofys“ verließen, um sich härterer Musik-Genres zu widmen. Auf der Suche nach Musikern trafen sie auf Raphael Scholz (Gesang), Vito Riccobono (Gitarre), sowie auf Bastian Heusener (Bass).

Während der Anfangsphase musste man feststellen, dass die Zusammenarbeit mit Sänger Raphael Scholz sich als ziemlich schwierig erwies, da er nach Aussagen der Band nicht mit dem Texte schreiben hinterher kam. Dazu kam ein extrem schwieriges Privatleben, dass von Depressionen geprägt war.  Die Band zog die Konsequenzen und trennte sich von dem Sänger. Fast zeitgleich warf auch Vito Riccobono das Handtuch, da er nicht dieselben Live-Ambitionen hatte wie die anderen.

Erneut auf der Suche nach neuen Bandmitgliedern fanden sie im Jahr 2009 Fabio Sgarlato (Gesang) und Florian Zeitler (Gitarre). Mit Sgarlato entwickelte sich Hopelezz mehr in Richtung Death Metal. Auch die Kompositionen der neuen Lieder näherten sich diesem Genre, wobei die Band weiterhin viel Wert auf Melodie legte. In dieser Besetzung spielte die Band im Dezember 2009 das erste Live-Konzert. Beim Emergenza-Festival wurde die Band auf Platz 1 per Zuschauervoting gewählt. Diesen Erfolg konnte man beim zweiten Konzert von Emergenza wiederholen. Dies führte dazu, dass sich Hopelezz im Jahr 2010 die Bühne mit Bands wie Sepultura, Walls of Jericho, Ill Nino, Swallow the Sun, Mar de Grisis und Solstafir teilte. Im gleichen Jahr wurde die EP „Sources of Ignition“ im Metalsound Studio in Osterode am Harz produziert. Die Band erhielt von der Presse und von Fans durchweg positive Resonanzen. Ende des Jahres entschied sich Sebastian Aurig dazu, die Band für einen unbestimmten Zeitraum zu verlassen. Als Ersatz wurde Alexander Errenst gefunden.

Das Jahr 2011 war geprägt von Live Konzerten. Die Band spielte Konzerte mit Bands wie Eisregen, Facebreaker, Soilwork, Fozzy und erneut Ill Nino und Sepultura. Der große Zeitaufwand und die Energie den die Bandmitglieder in die Band steckten, zollte bei Florian Zeitler und Alexander Errenst ihren Tribut, so verließen beide Musiker fast zeitgleich die Band. Sebastian Aurig kehrte in die Band zurück und als zweiter Gitarrist wurde Dennis Ehlen als festes Bandmitglied aufgenommen. Das erste Konzert in diesem Line-Up spielte man als Support für Illdisposed und Raunchy. Im November 2011 begab sich die Band erneut ins Metalsound Studio nach Osterode, um das Debüt-Album „Black Souls Arrive“ aufzunehmen. Produziert wurde es erneut von Thorsten Sauerbrey (Dark at Dawn, My Inner Burning). Mit diesem Album gelang es der Band einen Plattenvertrag mit 7 Hard Records / New Music Distribution zu unterschreiben, nachdem man mehrere Angebote abgesagt hatte.

„Black Souls Arrive“ wurde am 7. April 2012 veröffentlicht. Die erste Single „Devils Ride“ landete in den amazon-bestseller-downloadcharts auf Platz 1. Zu dieser Single wurde ein Musikvideo gedreht. Nach dem Release spielte die Band viele weitere Konzerte u.a. als Support für Debauchery, Dawn of Disease, Eisregen, Milking the Goatmachine, Varg, Illdisposed, Skeletonwitch, Sodom, Crematory und Deadlock.

Diskografie Bearbeiten

  • 2010: Sources Of Ignition (EP, Metalsound Studio)
  • 2012: Black Souls Arrive (7 Hard Records, Metalsound Studio)

Videos Bearbeiten

  • 2012: Devils Ride (Single/Black Souls Arrive)

Weblinks Bearbeiten

Wikipedia-logo-v2-wordmark.svg
Dieser Wikipedia-Artikel wurde inklusive aller Autoren und Versionen importiert.