Fandom

Musik-Wiki

Lia Reyna

Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

LIA REYNA (früher Reyna) (* 18. Oktober 1985 in Aalen) ist eine deutsche Singer-Songwriterin. Ihr Geburtsname ist Verena Köder.

Leben Bearbeiten

LIA REYNA wuchs im kleinen Aalener Teilort Hofen auf der Ostalb auf. Ihre Eltern, obgleich den bodenständigen Berufen einer Erzieherin und eines Bankkaufmanns nachgehend, brachten sie früh mit Musik in Kontakt. Der Vater spielt Gitarre, die Mutter hat Klavier gelernt.

Sie besuchte in Wasseralfingen das Kopernikus-Gymnasium, das mit einem musischen Schwerpunkt bereits ein solides Fundament ihrer späteren Künsterkarriere legte. Bereits hier leitete sie ihren ersten Kinderchor. Schon im Alter von sechs Jahren begann LIA REYNA Klavierunterricht zu nehmen. Später folgten Ballett und Violine. Nach dem Abitur 2005 entschloss sie sich, nach einem zweisemestrigen Ausflug in die Pädagogische Hochschule in Ludwigsburg, an der Musikhochschule in Trossingen Musik mit Schwerpunkt auf Klavier, Gesang und Jazz/Pop mit dem Ziel Staatsexamen zu studieren. Ihre Prüfungen in Tonsatz, Chor- und Orchesterleitung, sowie Gehörbildung und Musikanalyse schloss die Künstlerin mit Bravourleistung ab. Nach dem Studium entschied sie sich allerdings, sich komplett auf die Musik zu konzentrieren und ist seitdem mit ihrer Musik solistisch, seit 2014 auch mit ihrer Band und seit 2015 zusätzlich im Duo mit ihrer Drummerin live unterwegs. Außerdem ist sie als Sängerin in zwei weiteren Cover-Bandprojekten aktiv ("Paradise Club" und "Mixtape").

Musik Bearbeiten

2007 lernte die Sängerin beim Musikstudium ihren damaligen Duettpartner Stephan Willing kennen, mit dem sie die folgenden drei Jahre im Projekt „Face of Vision“ als Singer- und Songwriterduo erste musikalische Erfolge feierte. 2010 löste sie sich aus dem Projekt und begann ihre Solokarriere als Reyna. Sie schreibt eigene Pop-Songs, begleitet sich selbst am Piano und tritt damit bei sämtlichen Events und Konzerten auf. Sie schreibt Texte und Musik aller Songs selbst. Nach einem TV-Auftritt im SWR-Fernsehen unterschrieb sie 2011 einen Plattenvertrag bei ZeitART Records und veröffentlichte 2012 ihr Debut-Album "Purity". Durch ihre Deutschland-Tour spendete sie 1.000 € an Viva con Agua für Trinkwasserprojekte. Nachdem sie ihr Musikstudium 2013 erfolgreich abgeschlossen hatte, schrieb die Sängerin an neuen Songs, arrangierte diese für Band und ist nun seit 2014 mit dieser und seit 2015 zusätzlich im Duo mit ihrer Drummerin Marion M. Wetzel live unterwegs. Ihre Musik ist ein Stilmix aus Indie Pop, Soul und Funk. Hinter LIA REYNA verbirgt sich eine absolut stimmgewaltige Frontfrau, von Bass, Drums, E-Gitarre, Violine und Synthi begleitet, voll Energie und Authentizität. 2015 produzierte LIA REYNA ihr zweites Album, das erste mit Band, im Studio Einz bei Lahr, zusammen mit Jonathan Ziegler und Grischa Kursawe (Musikdesigner und damals Kommilitone an der Musikhochschule Trossingen). Das Album "Color Jam" mit 13 eigenen Titeln ist seit November 2015 erhältlich über LIA REYNA und wurde im Dezember bereits auf SWR1 vorgestellt, worin LIA REYNA, u.a. mit Taylor Swift verglichen, großes Lob für ihr Album erhielt.

Referenzen: ratiopharm arena Neu-Ulm 2015 // SWR1 Album-Vorstellung 2015 // Album "Color Jam" Lia Reyna + Band 2015 // John Deere Gala im Disneyland Paris 2015 // Radio7-Lokalheld Sun & Fun Tour Giengen 2014 // Support von Stefanie Heinzmann beim Honbergsommer 2013 // Stadtfest Dresden 2013 // Hafenscherbenfest Ditzingen 2013 // Lanz-Park-Fest Mannheim 2013 // im Sommerprogramm des Bordradios der Emirates Airlines 2012 // Messen in Frankfurt und Zürich 2010-2012 // "Purity"-Deutschland-Tour 2012 (14 Konzerte in 18 Tagen, knapp 1.000 € gespendet an Viva con Agua) // SWR-Fernsehen 2011 // Support von Fools Garden 2009

Links Bearbeiten

Wikipedia-logo-v2-wordmark.svg
Dieser Wikipedia-Artikel wurde inklusive aller Autoren und Versionen importiert.