Fandom

Musik-Wiki

Meike Köster

Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Meike Köster ist eine deutsche Sängerin und Songwriterin aus Braunschweig.

Karriere Bearbeiten

Meike Köster fing schon in jungen Jahren an eigene Songs zu schreiben und sie live vor Publikum zu spielen. Sie wurde beeinflusst von Künstlern wie Melissa Etheridge, Suzanne Vega, Ulla Meinecke, Tracy Chapman und Joan Armatrading[1]. Ab 1991[2] trat sie zunächst solo auf und begleitete sich dabei selber auf der Gitarre. Ab 1998 folgten dann Live-Auftritte mit Band, deren Besetzung über die Jahre immer wieder wechselte [3].

Unter dem Titel Angel brachte sie im Jahr 1998 ihr erstes Album heraus. Sie finanziert ihre Alben selbst und veröffentlicht sie unter ihrem eigenen Label eve's apple music production. Kurz nach Erscheinen war diese CD nur in wenigen braunschweiger Plattenläden erhältlich. Erst später erfolgte der Vertrieb über andere Kanäle wie der Versandt durch das eigene Label oder bekannte Internetshops. Ab Ende der 90er Jahre folgten erste Auftritte in den USA, mit denen sie einige Bekanntheit in der amerikanischen Folk-Szene erlangte.

Im Jahr 2002 erschien das zweite Album unter dem Titel Soap For Dirty Girls und im Jahr 2006 das dritte Album Live Love Travel Free.

Meike Köster veranstaltet außerdem Gitarrenworkshops.

Diskografie Bearbeiten

Alben Bearbeiten

  • Angel (1998)
  • Soap For Dirty Girls (2002)
  • Live Love Travel Free (2006)

DVD Bearbeiten

Auszeichnungen Bearbeiten

  • Förderpreis Kultur des Landes Niedersachsen: 2001
  • 2. Songwriter Newcomer Wettbewerb Decatur/Atlanta, GA: 06/2000

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Interview auf der DVD Meike Köster live im Lutterbeker
  2. 'Extras' auf der DVD Meike Köster live im Lutterbeker
  3. Offizielle Internetseite von Meike Köster

Weblinks Bearbeiten

Wikipedia-logo-v2-wordmark.svg
Dieser Wikipedia-Artikel wurde inklusive aller Autoren und Versionen importiert.