FANDOM


MusikBundesligaLogoneu.png

Logo der Musik-Bundesliga

Die Musik-Bundesliga April 2010 war die 18.Auflage des Musik-Wettbewerbes und die 2.Auflage nach dem grossem Relunch. Gestartet ist die Saison am 27.März 2010 und endete am 17.April 2010. Erster Tabellenführer war die Sängerin Lena Meyer-Landrut. Meister wurde Unheilig, der den Titel erfolgreich verteidigte.

Veränderungen am ModusBearbeiten

Es wurden verschiedene Veränderungen vorgenommen, darunter die Einführung der weltweiten Musik-Wettbewerbe, und das die ersten 4 der Musik-Bundesliga für den Deutschen Interpreten Pokal qualifiziert sind.


TabelleBearbeiten

Interpret Bundesland Punkte
1.² Unheilig (M;P) Nordrhein-Westfalen Nordrhein-Westfalen 207
2.² Frauenarzt Berlin Berlin 169
3.² Lena Meyer-Landrut (N) Niedersachsen Niedersachsen 168
4.² Culcha Candela Berlin Berlin 137
5. ICH+ICH Berlin Berlin 106
6. Peter Maffay Bayern Bayern 77
7. Adoro Sachsen Sachsen 46
8. Xavier Naidoo Baden-Württemberg Baden-Württemberg 41
9. DJ BOBO Schweiz Schweiz 35
10. Revolverheld (N) Hamburg Hamburg 35
11. Falco Österreich Österreich 32
12. Fettes Brot Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein 24
13. Jennifer Braun (N) Hessen Hessen 19
14. Killerpilze (N) Bayern Bayern 15
15. Silbermond Sachsen Sachsen 11
16. Jürgen Drews Brandenburg Brandenburg 0
17. Herbert Grönemeyer Niedersachsen Niedersachsen 0
18. Sportfreunde Stiller Bayern Bayern 0
Stand: Abschlusstabelle
Meister und Teilnahme am Artist Champions Cup (als Titelverteidiger)
Teilnahme am Artist Champions Cup
Teilnahme am Artist Champions Cup (als Pokalsieger od. Finalist)
Teilnahme an der Relegation gegen den Viertplatzierten der 2. Liga
Eingliederung in die Schweizer Musikoberliga
Eingliederung in die Österreichische Musik-Bundesliga
Abstieg aus der Musik-Bundesliga
(M) amtierender Monatsmeister
(P) amtierender DIP-Pokal-Sieger
(N) Neuaufsteiger der letzten Saison
² Teilnehmer am Deutschen Interpreten Pokal

Relegation (Sa, den, 17.April 2010) Bearbeiten

erstgenannter Interpret zweitgenannter Interpret Endergebnis
Herbert Grönemeyer Schiller 1:5

Schiller steigt damit in die 1. Musik-Bundesliga auf

Geografische Verteilung der TeilnehmerBearbeiten

Musik-Bundesliga April 2010 (Deutschland)

<imagemap>-Fehler: ungültiger Titel im Link in Zeile 2

Fettes Brot
Pinneberg

<imagemap>-Fehler: ungültiger Titel im Link in Zeile 2

Lena Meyer-Landrut
Hannover

<imagemap>-Fehler: ungültiger Titel im Link in Zeile 2

* Die Atzen
* Culcha Candela
* ICH+ICH
Berlin

<imagemap>-Fehler: ungültiger Titel im Link in Zeile 2

Unheilig
Ochtrup

<imagemap>-Fehler: ungültiger Titel im Link in Zeile 2

Jürgen Drews
Nauen

<imagemap>-Fehler: ungültiger Titel im Link in Zeile 2

Peter Maffay
Mühldorf am Inn

<imagemap>-Fehler: ungültiger Titel im Link in Zeile 2

Revolverheld
Hamburg

<imagemap>-Fehler: ungültiger Titel im Link in Zeile 2

Xavier Naidoo
Mannheim

<imagemap>-Fehler: ungültiger Titel im Link in Zeile 2

Jennifer Braun
Rüdesheim am Rhein

<imagemap>-Fehler: ungültiger Titel im Link in Zeile 2

Adoro
Leipzig

<imagemap>-Fehler: ungültiger Titel im Link in Zeile 2

Killerpilze
Dillingen an d. Donau

<imagemap>-Fehler: ungültiger Titel im Link in Zeile 2

Silbermond
Bautzen

<imagemap>-Fehler: ungültiger Titel im Link in Zeile 2

Sportfreunde Stiller
Germering

<imagemap>-Fehler: ungültiger Titel im Link in Zeile 2

Herbert Grönemeyer
Göttingen
Interpreten im Überblick


Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki