Fandom

Musik-Wiki

OJ da Juiceman

Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Otis Williams Jr. (* 26. November 1981), besser bekannt unter seinem Künstlernamen OJ da Juiceman, ist ein US-amerikanischer Rapper und Gründer des Vanity labels 32 Entertainment.

Biografie Bearbeiten

Williams wuchs bei seiner alleinerziehenden Mutter in Ost-Atlanta auf.

Williams bekam seinen ersten Job bei Orange Julius im Jahr 1997, dort entdeckte er sein Talent fürs Reimen. Er überlegte sich, eine Karriere als Rapper zu Starten, Williams dachte an viele Namen wie zum Beispiel „Orange Julius Juice Man“ oder „Juice Man“, entschied sich dann aber für „OJ da Juiceman“. In den späten 1990er Jahren traf Williams den Rapper Gucci Mane, mit dem er später als OJ da Juiceman zusammenarbeitete.

Nach der Veröffentlichung von mehr als einem Dutzend Mixtapes mit DJs wie DJ Drama gründete OJ da Juiceman sein Vanity Label 32 Entertainment und unterschrieb 2009 einen Künstler Vertrag bei Asylum Records.

OJs Asylum Debüt „The Otha Side Of The Trap“ enthalten sowohl neue Titel als auch Tracks von zuvor veröffentlichten Mixtapes, zum Beispiel die Album-Single „I Gettin 'Money“ und „Make The Trap Say Aye“, die ein Feature von Gucci Mane enthält.

OJ erschien auch auf der Jadakiss Single „Who's Real“[1] und auf R. Kellys „Supaman High“[2] und hat ein neues Mixtape mit DJ Holiday, „Alaska in Atlanta", herausgebracht. OJs zweites Album wird den Titel „The Otis Williams Jr. Story“ tragen.

Veröffentlichungen Bearbeiten

Alben Bearbeiten

  • 2009: “The Otha Side of the Trap“ [3][4][5]

Singles Bearbeiten

  • 2008: „I'm Gettin' Money“
  • „Make Tha Trap Say Aye“ (featuring Gucci Mane)[6]
  • 2009: „Stupid (Playaz Circle feat. OJ Da Juiceman)
  • „Supaman High“ (R.Kelly feat. OJ Da Juiceman)
  • „Ridiculous“ (DJ Drama feat. Gucci Mane, Yo Gotti, Lonnie Mac & OJ Da Juiceman)
  • „Who's Real“ (Jadakiss feat. Swizz Beatz & OJ Da Juiceman)
  • „Keep It Hood“ (Project Pat feat. OJ Da Juiceman)

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. OJ Da Juiceman Hits NYC für Jadakiss' Biker-Heavy 'Who's Real' Video
  2. R. Kellys Supaman High
  3. Billboard Chart History r&b/Hip Hop
  4. Billboard Chart History Rap Album
  5. Billboard Chart History - Heatseekers Albums
  6. OJ da Juiceman > Charts & Awards > Billboard Singles

Weblinks Bearbeiten

Wikipedia-logo-v2-wordmark.svg
Dieser Wikipedia-Artikel wurde inklusive aller Autoren und Versionen importiert.