Fandom

Musik-Wiki

Pro Art

Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Pro Art ist eine deutsche Fusion-Band aus Ilmenau. Die Band wurde 1973 gegründet und hat zunächst Jazzrock gespielt, wandte sich dann aber bald dem Blues zu und war zeitweilig Begleitband des Sängers Stefan Diestelmann. Sie zählte in den 1980er Jahren zu den bekanntesten Blues-Bands der DDR. In späteren Jahren hat sich der Stil der Band zurück zu Jazzrock und Fusion gewandelt. Mehrere Mitglieder der Band kamen später zu Begleitbands von Clueso.

Geschichte Bearbeiten

Pro Art wurde 1973 vom Organisten und Sänger Walter Geyer in Ilmenau gegründet. Der Jazzrock-Boom in der damaligen DDR gab den Anlass zur Gründung. Die Band stand der damals bedeutenden Blues-Szene in Erfurt nahe und wandelte ihr Repertoire auch bald hin zu eigenen Bluesstücken, wobei man sich zunächst am Stil von John Mayall, Eric Clapton und Cream, später dann am schwärzeren Blues im Stile Dr. Johns orientierte. Geyer arbeitete damals zumeist mit Musikern der Band Epy Thal, aus der später die Gruppe Bromm Oss hervorging. Zur frühen Pro-Art-Besetzung zählte u.a. auch der Bassist Edgar "Eddi" Janta, der mit Waldemar Weiz in dessen Bands ergo und Modern Blues spielte. In den späten 1970er Jahren begleitete Pro Art den Sänger Stefan Diestelmann.

In den 1980er Jahren gehörte die Band zu den bekanntesten Bluesbands der DDR,[1] wie bei den meisten populären Bluesbands der Erfurter Szene kam es jedoch zu keiner staatlichen Rundfunkproduktion (siehe Musik der DDR).

In den späten 1980er Jahren wandte sich der Stil der Band wieder zu Jazzrock und Fusion hin. Die Band hat zahlreiche Besetzungswechsel durchlaufen und tritt heute meist als Oktett mit vierköpfiger Bläsersektion auf. Eine kurze Unterbrechung gab es 2007, als Gründer Walter Geyer zeitweilig nach Ecuador ausgewandert war, nach seiner Rückkehr aber eine neue Besetzung formierte. Neben Gründer Walter Geyer zählt der Saxofonist Tom Hahnemann, früher bei Keimzeit, zu den bekannten aktuellen Bandmitgliedern. Geyer und Hahnemann waren zu unterschiedlichen Zeiten auch bei der Band Pass over Blues, der im Lauf ihrer langen Geschichte viele weitere bekannte Musiker wie der Pianist Milan Šamko angehörten.[2]

Zu den bekannten ehemaligen Mitgliedern zählen der Posaunist Christian Kohlhaas, der Gitarrist Christoph Bernewitz, der Bassist Matthias Eichhorn und der Schlagzeuger Henning Luther, die nach ihrer Zeit bei Pro Art zu den Bands von Clueso stießen. Kohlhaas spielt in der regulären Band von Clueso, Bernewitz und Eichhorn gehören dem Bernewitz-Trio an, Eichhorn und Luther der STÜBAphilharmonie.

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. http://www2.hu-berlin.de/fpm/popscrip/themen/pst08/pst08_rauhut.htm
  2. http://www.passoverblues.de/main.php?teil=12

Weblinks Bearbeiten

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki