Fandom

Musik-Wiki

Sepp Rothauer junior

Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Sepp Rothauer (* 8. April 1941 in Wien) ist ein österreichischer Architekt und ehemaliger Jazzmusiker.

Leben und Wirken Bearbeiten

Sein Vater war der Filmarchitekt Sepp Rothauer, seine Mutter war Schauspielerin. Bevor sich Rothauer der Architektur zuwandte, spielte er in den 1960er Jahren als Schlagzeuger unter anderem in der Vienna Dixieland Jazzband[1], dem Gardy Circus Sextett[2] sowie dem Joe Tauscher Quartett[1].

Sepp Rothauer studierte an der Technischen Universität Wien. Nach dem Studium arbeitete er bei dem Architekten Friedrich Florian Grünberger, der u.a. für das Ausstattungskonzept der Wiener Bezirksbäder 1968 sowie die Neubauten Dianabad und Stadionbad verantwortlich zeichnete.

Auch Rothauer baute sich später unter dem Einfluss von Grünberger ein Standbein im Bäderbau auf, etwa mit der Revitalisierung einer Reihe von Kinderfreibädern der Stadt Wien sowie der Planung mehrerer Wellness- und Kurbäder in Österreich. 1976 gründete er sein eigenes Architekturbüro gemeinsam mit den Partnern Erich Millbacher und Franz Szivatz. 1999 gründete er die Planfabrik mit Franz Jungmayer.

Er schuf im Laufe seines Schaffens zahlreiche Einfamilienhäuser, Dachgeschossausbauten, Geschäftsumbauten sowie Frei- und Hallenbäder. Neben der Spezialisierung auf Bäder liegt ein weiterer Schwerpunkt in der Planung auf den Themen Energieeffizient und Barrierefreiheit, letzteres manifestiert sich in der jahrelangen intensiven Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe NÖ im Bau von Wohnheimen und Werkstätten für Behinderte.

Bauten (Auswahl) Bearbeiten

  • Bäder:
    • Hallenbad Baunertal, D
    • Hallenbad Nürnberg-Langwasser, D
    • Kurmittelhaus Oberlaa (Planung)
    • Kurmittelhaus Bad Tatzmannsdorf, Bgld (Planung)
    • Hotel Salzerbad, Kleinzell, NÖ (Zu- und Umbauten, Erweiterung)
    • Seebad und Freizeitanlage Breitenbrunn, NÖ
  • Geschäftsumbauten:
    • Fa. Ing. Sumetzberger, Bürogebäude, 1110 Wien, und Kaufhalle Alland, NÖ
    • Fa. Kriechbaum, Bürogebäude und Werkshalle, 1230 Wien
    • Fa. Gestetner-Rotaprint, Umbauten und Erweiterungsbau, 1210 Wien
    • Fa. Larnhof Keramik, Zu- und Umbauten, Stoob, Bgld.
    • Fa. Timetron GmbH, Umbau und Adaptierung des Bürohauses, 1020 Wien
    • Fa. H. Mohr, Umbauten Schuhhäuser, Wr. Neustadt, NÖ
    • Bäckerei Ströck, Betriebsstätte - Erweiterung, Umbau, 1220 Wien
    • Bäckerei Ströck, Umbau sämtlicher Filialen in Wien und Gerasdorf (derzeit 12 Filialen)
    • Zollager Fa. Timetron, Strebersdorf und Langenzersdorf, NÖ
    • Fa. Moser, Betriebsgebäude mit Penthouse, 1110 Wien
    • Fa. Moeller GmbH (vorm. Felten & Guilleaume), Bürogebäude und Forschungszentrum, 1210 Wien
  • Wohnheime und Werkstätten der Lebenshilfe NÖ:
    • Wohnheim und Werkstätten für Behinderte in Baumgarten
    • Wohnhäuser und Werkstätten für Behinderte in Bruck/Leitha
    • Werkstätten und Wohnhäuser Matzen[4]
    • Werkstätten Baumgarten/March
  • Forschungsauftäge / Studien:
    • Arena, St. Marx, 1030 Wien
    • Multifunktionelles Kleinhallenbad, Wien
    • Kulturzentrum Matzen, NÖ
    • Arabisches Kulturzentrum Wien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 Jazz in Austria - Rothauer, Sepp
  2. ORF - Die Ö1 Jazznacht am 16. Oktober 2011
  3. Kinderfreibad Herderplatz und Hugo Wolf-Park Kinderfreibad Herderplatz und Hugo Wolf-Park
  4. Lebenshilfe Niederösterreich: Spatenstich Wohnhaus Matzen
Wikipedia-logo-v2-wordmark.svg
Dieser Wikipedia-Artikel wurde inklusive aller Autoren und Versionen importiert.