Fandom

Musik-Wiki

The Corrs

Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

The Corrs
Sharon, Andrea und Jim Corr (von links nach rechts)
Sharon, Andrea und Jim Corr (von links nach rechts)
Allgemeine Informationen
Genre(s) Pop
Gründung 1990
Website http://www.thecorrswebsite.com
Aktuelle Besetzung
Andrea Corr
Caroline Corr
Violine, Backing Vocal
Sharon Corr
Keyboard, Klavier, Gitarre, Akkordeon, Backing Vocal
Jim Corr

The Corrs ist eine irische Popmusik-Gruppe. Die Gruppe besteht aus vier Geschwistern, die in Dundalk nahe der nordirischen Grenze an der Ostküste Irlands geboren und aufgewachsen sind. In ihrer Musik vereinen sie Pop-, Softrock- und Folkelemente.

Bandgeschichte Bearbeiten

Die Corr-Geschwister wuchsen in Dundalk, einer irischen Kleinstadt, auf. Sie stammen aus einer musikalischen Familie. Der nationale Durchbruch kam für die Corrs 1995, nachdem sie ihr erstes Album mit dem Titel Forgiven, Not Forgotten veröffentlichten.

Auch ihr 1997 veröffentlichtes zweites Album, Talk on Corners, verkaufte sich gut. Den Durchbruch in Großbritannien und im restlichen Europa erreichten sie mit einer Remix-Version des Albums sowie der Coverversion von Fleetwood Macs „Dreams“. Die CD war das erfolgreichste Album des Jahres 1998 in Großbritannien. Die Corrs waren die erste irische Band, die einen solchen Erfolg in Großbritannien erzielen konnte.

2000 veröffentlichten sie ihr drittes Studioalbum In Blue, mit dem sie in den USA den Durchbruch erreichten, und spielten ein MTV-Unplugged-Konzert. Ein Jahr später erschien ein Best-of-Album. 2004 veröffentlichten die Geschwister Borrowed Heaven, ein Album, das vom Tod ihrer Mutter geprägt war. Sie starb im Alter von 57 Jahren an einer seltenen Lungenkrankheit. Am 23. September 2005 erschien das Album Home, das hauptsächlich irische Lieder enthält, darunter auch einige Coverversionen von Traditionals und aktuelleren Titeln. Zudem erschien im Oktober 2005 die Doppel-DVD All the Way Home / A History of the Corrs, auf der sich neben einer Konzertaufzeichnung auch eine ausführliche Dokumentation zum Werdegang der Corrs befindet.

Zwischen den Jahren 2007 und 2011 erschienen Soloveröffentlichungen von Andrea Corr und Sharon Corr.

Diskografie Bearbeiten

Studioalben Bearbeiten

  • 1995: Forgiven, Not Forgotten
  • 1997: Talk on Corners
  • 2000: In Blue (auch als DVD-Audio erschienen)
  • 2004: Borrowed Heaven
  • 2005: Home

Es erschienen außerdem mehrere Special-Editions.

Livealben Bearbeiten

  • 1999: Unplugged
  • 2001: VH1 presents The Corrs live in Dublin (nur in den USA erschienen)

Zusammenstellungen Bearbeiten

  • 2001: Best of The Corrs
  • 2006: Dreams: The Ultimate Corrs Collection
  • 2007: The Works

Singles Bearbeiten

siehe Chartplatzierungen

DVDs Bearbeiten

  • 1999: The Corrs – Live at the Royal Albert Hall
  • 2000: Party in the Park 1998
  • 2000: The Corrs – Unplugged
  • 2000: The Corrs – Live at Lansdowne Road
  • 2001: The Corrs – Live in London
  • 2002: The Videos
  • 2004: The Corrs – Platinum Series (2 DVDs: Live at the Royal Albert Hall & Live at Lansdowne Road)
  • 2005: The Corrs – All the Way Home: A History of the Corrs / Live in Geneva (2 DVDs)

Chartplatzierungen Bearbeiten

Veröffentlichungen in chronologischer Reihenfolge und deren jeweils höchste Chartpositionen.[1]

Alben Bearbeiten

Jahr Alben DE AT CH IE UK US
1995 Forgiven, Not Forgotten 86 10 * 37 ? 2 131
1997 Talk on Corners 9 9 15 ? 1 72
1999 Unplugged 6 1 3 ? 7 -
2000 In Blue 1 1 1 1 1 21
2000 In Blue – Special Edition - 25 - - - -
2001 Best of the Corrs 12 7 6 1 6 -
2002 VH1 Presents: The Corrs – Live in Dublin - - - 12 - 52
2004 Borrowed Heaven 2 5 3 1 2 51
2005 Home 12 13 7 1 14 -
2006 Dreams – The Ultimate Corrs Collection - - 44 24 - -

* = Forgiven, Not Forgotten stieg erst 2000 in die österreichischen Charts ein

Singles Bearbeiten

Jahr Titel Album DE AT CH IE UK US
1995 "Runaway" Forgiven, Not Forgotten 89 - - 10 49 68
1995 "Forgiven Not Forgotten" Forgiven, Not Forgotten - - - - - -
1995 "The Right Time" Forgiven, Not Forgotten 76 - - - - -
1996 "Love to Love You" Forgiven, Not Forgotten 87 - - - 62 -
1997 "Closer" Forgiven, Not Forgotten - - - - - -
1997 "Only When I Sleep" Talk on Corners - - - 10 58 -
1997 "I Never Loved You Anyway" Talk on Corners - - - - 43 -
1998 "What Can I Do" Talk on Corners 62 - - 30 53 -
1998 "Dreams" Talk on Corners 73 - - 6 6 -
1998 "What Can I Do (Tin Tin Out Remix)" Talk on Corners Special Edition - - - - 3 -
1998 "So Young (K-Klass Remix)" Talk on Corners Special Edition 80 - - 29 6 -
1999 "Runaway (Tin Tin Out Remix)" Talk on Corners Special Edition - - - - 2 -
1999 "I Know My Love" 1 Tears of Stone - - - 22 37 -
1999 "Radio" Unplugged 64 - 52 20 18 -
2000 "Old Town" Unplugged - - - - - -
2000 "Breathless" In Blue 19 10 15 3 1 34
2000 "Irresistible" In Blue 68 - 47 30 20 -
2001 "Give Me a Reason" In Blue 100 - - 53 27 -
2001 "All the Love in the World (Remix)" Best of the Corrs - - - - - -
2001 "Would You Be Happier" Best of the Corrs 81 - 36 26 14 -
2001 "Una Noche" 2 Best of the Corrs (Spanish/Mexican/Argentinian Version) - - - - - -
2004 "Summer Sunshine" Borrowed Heaven 49 42 32 12 6 -
2004 "Angel" Borrowed Heaven 84 75 53 19 16 -
2004 "Long Night" Borrowed Heaven 40 48 - 31 31 -
2005 "Heart Like a Wheel/Old Town" Home - - - 49 68 -
2005 "Moorlough Shore" Home - - - - - -
2006 "Goodbye (2006 Remix)" Dreams: The Ultimate Corrs Collection - - - - - -

1 = mit The Chieftains
2 = spanische Version von One Night, mit Alejandro Sanz

Auszeichnungen Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Commons-logo.svg <Lang> Commons: The Corrs – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. DE Alben, DE Singles, AT, CH, IE 1, IE 2, UK 1, UK 2, US Alben, US Singles
  2. www.rte.ie: Honorary MBEs are awarded to Corrs. Zugriff am 1. September 2012.
Vorlage:Link GA

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki