Fandom

Musik-Wiki

Undress To The Beat

Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Undress To The Beat
MusikalbumVorlage:Infobox Musikalbum/Wartung/keine Art von Jeanette
Veröffentlichung 20. März 2009 [1]
Aufnahme 2007 - 2009
Label Universal
Format CD, Doppel-CD, Download
Genre Dance-Pop, Elektropop
Anzahl der Titel 13 + 5
Laufzeit 46:56

Produktion

  • Anders Wollbeck, Carl Falk, Johan Bobäck, Remee, Vacuum, King Of Sweden
Chronologie
Naked Truth
(2006)
Undress To The Beat

Undress To The Beat (deutsch: Sich Zum Takt Ausziehen) ist das siebte Studioalbum der deutschen Sängerin und Schauspielerin Jeanette Biedermann. Es wurde am 20.März 2009 veröffentlicht und erreichte Platz 13 der Deutschen Album Charts. Die einzelnen Songs des Albums wurden überwiegend von skandinavischen Musikern geschrieben und produziert.[2]

Anders als beim Vorgänger Naked Truth von 2006, besteht Undress To The Beat überwiegend aus Dance-Pop und Elektropop-Songs.

EntstehungBearbeiten

Über den Prozess des Songschreibens sagte Jeanette:

"Wenn ich anfange, Songs zu schreiben, bemühe ich mich, nichts Vergleichendes im Kopf zu haben, weil man zu sehr dazu neigt, sich an etwas anzulehnen. Ich habe ich es nicht im Auge gehabt oder mir die Vorgabe gesetzt, es möge wie Kylie Minogue klingen. Ich schätze sie sehr, und natürlich inspiriert sie deshalb zu eigenen Dingen. "Slow" beispielsweise ist eins meiner Lieblingslieder von ihr. Klar, da nistet sich vielleicht etwas im Hinterkopf ein, doch bewusst haben wir uns dabei nicht an Kylie-Sounds gehalten."[3]

TitellisteBearbeiten

Standard Edition Bonus-CD der Deluxe Edition
  1. No Rules – 3:32
  2. Undress To The Beat – 3:47
  3. Chasing A Thrill – 3:31
  4. Teach Me How To Say Goodbye – 3:49
  5. Wild At That – 3:17
  6. Feline – 3:30
  7. Solitary Rose – 3:02
  8. Freak Out – 3:50
  9. In Or Out? – 3:37
  10. I Feel Love – 4:07
  11. Material Boy (Don't Look Back) - 4:20
  12. This Love - 3:13
  13. All Mine - 3:31
  1. Undress To The Beat (Eddie Thoneick Dub Remix) – 5:32
  2. Undress to The Beat (Alex Os'kin & Michael Haase Remix) – 8:41
  3. Undress To The Beat (Infrarohd Remix) – 3:49
  4. Walking Through The Fire – 3:23
  5. Don't Forget To Say I Love You - 4:21

SinglesBearbeiten

Die erste Auskopplung Undress To The Beat stieg auf Platz 6 in Deutschland ein. Die zweite Auskopplung Material Boy (Don't Look Back) stieg auf Platz 43 der deutschen Charts ein und konnte sich nicht lange halten. Solitary Rose, die dritte Single, die auch bei Biedermanns Telenovela Anna und die Liebe zu hören war stieg auf Platz 15 der deutschen Charts ein und war deutlich erfolgreicher.

Jahr Titel Chartpositionen [4]
DE AT CH
2009 "Undress To The Beat" 6 20 94
"Material Boy ( Don't Look Back)" 43 69 -
"Solitary Rose" 15 16 59

Undress To The Beat: (27.Februar 2009)

  1. Undress To The Beat (Single Version) - 3:47
  2. Undress To The Beat (Eddie Thoneick Remix) - 6:08


Material Boy (Don't Look Back): (29.Mai 2009)

  1. Material Boy (Don't Look Back) Single Version - 4:05
  2. Material Boy (Don't Look Back) Album Version - 4:18


Solitary Rose : (30.Oktober 2009)

  1. Solitary Rose - 3:02
  2. Solitary Rose (Akustisch) - 3:02
  3. Solitary Rose Video

ChartsBearbeiten

Land Platzierung [4]
Deutschland 13
Österreich 27
Schweiz 41

KritikBearbeiten

Undress To The Beat erhielt größtenteils negative Kritiken. Matthias Reichel von CDStarts.de schrieb, dass Album sei ein Versuch vom Charterfolg anderer Künstler wie Kylie Minogue oder Lady Gaga zu profitieren, schrieb aber weiterhin: "In der Tat steht Jeanette Biedermann der unterkühlte Electro-Sound gar nicht schlecht… Hier und da blitzen tatsächlich ein paar brauchbare Ideen auf. Da wäre zum Beispiel der von Tony Kanal (No Doubt) mitgeschriebene Dance-Stomper "Freak Out", das Kylie-Minogue-artige "Feline" oder der futuristische Track "Material Boy (Don't Look Back)", der zu den besten Songs des Album zählt."[2]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.jeanettebiedermann.de/music/
  2. 2,0 2,1 http://www.cdstarts.de/kritiken/100939-Undress-To-The-Beat.html
  3. http://www.laut.de/vorlaut/feature/21203/index.htm
  4. 4,0 4,1 Chartquellen: DE AT CH
Wikipedia-logo-v2-wordmark.svg
Dieser Wikipedia-Artikel wurde inklusive aller Autoren und Versionen importiert.