Fandom

Musik-Wiki

V (Maroon 5 Album)

Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

V
Studioalbum von Maroon 5
Veröffentlichung 2014
Label Interscope Records[1]
Format Download, CD, Vinyl
Anzahl der Titel 11
Laufzeit 40:10
Chronologie
Overexposed
(2012)
V

V ist das sechste Musikalbum der US-amerikanischen Pop-Rock-Band Maroon 5.

Entstehungsgeschichte Bearbeiten

V erschien am 29. August 2014 auf dem Label Interscope Records. Für das Album kehrte der Keyboarder Jesse Carmichael zurück, der beim vorherigen Album Overexposed nicht mitgewirkt hatte. Das Stück My Heart Is Open wurde gemeinsam mit Gwen Stefani eingespielt.

Rezeption Bearbeiten

Die britische Zeitschrift The Guardian zeigte sich wenig begeistert über das neue Album. Sie sind der Meinung, dass die meisten Lieder kurz nach dem man sie gehört hatte auch schon wieder vergessen werden.[2] Die Süddeutsche Zeitung stellte fest, das Album sei „vor allem für die Großraumdisse“ entworfen, das Beste am Album sei, man könne die „Songs schon während des Hörens wieder vergessen“, denn die Texte seien „vernachlässigungswürdig“.[3]

Titelliste Bearbeiten

  1. Maps – 3:10
  2. Animals – 3:51
  3. It Was Always You - 4:00
  4. Unkiss Me -3:58
  5. Sugar - 3:55
  6. Leaving California - 3:23
  7. In Your Pocket - 3:39
  8. New Love - 3:18
  9. Coming Back For You - 3:47
  10. Feelings - 3:14
  11. My Heart Is Open feat Gwen Stefani - 3:57

B-Sides (Deluxe Edition)

  1. Shoot Love - 3:10
  2. Sex and Candy - 4:25
  3. Lost Stars - 4:27

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. http://www.maroon5.com/news/maroon-5-sign-interscope-records-release-new-album-%E2%80%9Cv%E2%80%9D-sept-2nd-2014
  2. Maroon 5: V review - the search for another Moves Like Jagger continues theguardian.com
  3. Felix Reek: Hauptsache, der Beat stampft. Süddeutsche.de, 1. September 2014, abgerufen am 2. September 2014 (deutsch).

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki